Wer bahnt sich den Weg in die World Series 2011?

Aufmacherbild

Der NBA droht zumindest eine verkürzte Saison. Die neue Spielzeit hat in der NHL noch gar nicht begonnen. Und in der NFL wurden erst drei Spieltage gespielt.

Die vierte Major League in den USA befindet sich dafür schon wieder in der Zielgeraden. Der Oktober steht vor der Tür und das bedeutet, die Postseason der MLB startet.

Acht Teams haben sich nach teilweise an Spannung nicht zu überbietenden Schlussphasen Playoff-Tickets gesichert.

Prominente Franchises wie Titelverteidiger San Francisco Giants oder die Boston Red Sox haben nach insgesamt 162 Spielen in der Regular Season das Mindestziel ebenso verpasst wie 20 andere Teams.

LAOLA1 wirft vor Beginn der Postseason in der Nacht auf Freitag einen Blick auf die verbliebenen acht Franchises:

AMERICAN LEAGUE DIVISION SERIES


NEW YORK YANKEES (97-65) vs. DETROIT TIGERS (95-67)

Die Star-Truppe aus New York konnte mit 97 Spielen die meisten für sich in der American League (AL) entscheiden. Der Rekordchamp (27, zuletzt: 2009) weiß,  wie Titel zu holen sind. Im Aufgebot finden sich Größen wie Mark Teixeira (1B), Derek Jeter (SS), Alex Rodriguez (3B) und Nick Swisher (RF) – und nicht zu vergessen Pitcher CC Sabathia. Zum Abschluss der Regular Season verloren die „Bronx Bomber“ bei Tampa Bay ihr viertes Spiel in Serie durch einen Walkoff-Homerun noch 7:8 – und halfen mit, dass Erzrivale Boston rausflog. Die „Yanks“ muss man immer auf der Rechnung haben.

Der vierfache Titelträger aus Detroit gewann dieses Jahr zum ersten Mal die Central Division. Dabei ließen die Tiger die Konkurrenten Cleveland Indians (80-82) und Chicago White Sox (79-83) klar hinter sich und qualifizierten sich zum ersten Mal seit 2006 wieder für die Postseason. Der Schlüssel zum Erfolg über die Yankees könnte Pitcher Justin Verlander sein, der eine sensationelle Regular Season (24-5 Siege) hinter sich hat. Die anderen Pitcher fallen ab, und ob der Rest gegen die Yankees ebenfalls in Summe bestehen kann, ist ebenso fraglich.

TEXAS RANGERS (96-66) vs. TAMPA BAY RAYS (91-71)

Was für ein Endspurt der Rays. Noch am 3. September lag Tampa neun Siege hinter den Red Sox und damit hinter einem Playoff-Spot. Mit 16 Siegen bei acht Niederlagen schafften die Rays es doch noch. Dabei lag das Team aus Florida im letzten Spiel der Regular Season gegen die Yankees schon 0:7 zurück, Superstar Evan Longoria sorgte letztlich im 12. Inning mit einem Walkoff-Homerun für den unglaublichen Schlusspunkt. Die Rays haben definitiv ein Momentum auf ihrer Seite.

Das können allerdings auch die Rangers von sich behaupten. Die Texaner haben sogar die letzten sechs Spiele für sich gewinnen können und sinnen auf Rache, verpasste die Franchise doch 2010 den großen Wurf und damit den ersten World-Series-Titel in ihrer Geschichte. Während die Rays großartig pitchen, kann selbiges über die Offensive der Texans gesagt werden. Es wird ein enges Rennen um den Aufstieg, wer diesen allerdings schafft, hat auch nicht so kleine Chancen, in die World Series einzuziehen.

 

NATIONAL LEAGUE DIVISION SERIES

MILWAUKEE BREWERS (96-66) vs. ARIZONA DIAMONDBACKS (94-68)

Die Brewers haben sich zum ersten Mal seit 29 Jahren wieder einen Division-Titel gesichert. Damals war das in der American League (East) der Fall, nun in der National League (Central), in der sie seit 1998 spielen. Seit diesem Zeitpunkt ist es auch erst das zweite Mal, dass sich die Franchise aus Wisconsin für die Playoffs qualifiziert. Mit dem Gewinn der World Series hat es noch nie geklappt, das darf auch heuer bezweifelt werden. Zwar haben die Brewers eine gute Offensive, was aber das Pitching angeht sind sie eher als Durchschnitt zu sehen. Milwaukees Vorteil in dieser Serie ist aber definitiv das Heimrecht. Kein Team verbuchte heuer mehr Siege vor eigenem Publikum - 57.

Die Diamondbacks, 1998 als Expansion-Team in die MLB gestoßen, stehen zum fünften Mal in der Postseason. Der Champ von 2001 – keine andere Expansion-Franchise hat in einer Major League bislang so früh den Titel geholt – setzte sich in der West Division gegen den Titelverteidiger aus San Francisco und die Los Angeles Dodgers durch. Die Diamondbacks verfügen über eine ähnlich gute Offensive wie die Brewers, auch defensiv gesehen sind die Kräfteverhältnisse relativ gleich. Der Schlüssel zum Aufstieg wird wohl darin liegen, die heimstarken Brewers zu Hause zu biegen.

PHILADELPHIA PHILLIES (102-60) vs. ST. LOUIS CARDINALS (90-72)

Der zweifache Titelträger (1980 und 2008) aus Philadelphia war die einzige Franchise, die in der abgelaufenen Regular Season über 100 Siege verbuchen konnte. Die Phillies sind das beste Pitching-Team der National League (NL) und führen diesbezüglich alle Statistiken an. Was also die Defensive angeht, ist mit den „Phightin‘ Phils“ definitiv zu rechnen, hinsichtlich der Offensive werden der Mannschaft aber Schwächen nachgesagt. Philadelphia geht dennoch getreu dem Baseball-Motto „Pitching and Defense win Championships“ als Favorit in die Serie gegen die Cardinals.

St. Louis hat wie Tampa Bay ein furioses Finish in der Regular Season hingelegt. Am 26. August lag man noch 10,5 Siege hinter den Atlanta Braves. Am letzten Spieltag gewannen die „Cards“ bei den Houston Astros mit 8:0 und profitierten dabei von Atlantas Niederlage gegen die – Phillies (3:4). St. Louis wird sich nun aber keinesfalls dankbar zeigen, sondern mit ihrer starken Offensive – die beste der NL – versuchen, das Momentum weiter auszunützen. Der zehnfache World-Series-Gewinner, damit Zweiter hinter den Yankees, muss sich aber mit der Rolle des Underdogs zufrieden geben. In der Postseason bedeutet das jedoch bekanntlich nichts…

 

Bernhard Kastler

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen