Zahlen, Daten und Fakten zum Ironman Austria

Aufmacherbild
 

Der Ironman Austria ist seit Jahren eine der wichtigsten Sportveranstaltungen des Landes.

Und für das Bundesland Kärnten neben dem Beachvolleyball Grand Slam DAS sportliche Highlight im Sommer.

Auch 2012 wird das erste Juli-Wochenende in Klagenfurt wieder ganz im Zeichen des sportlichen Dreikampfs bestehend aus Schwimmen, Radfahren und Laufen sein.

LAOLA1-Active blickt mit Zahlen, Daten und Fakten noch einmal auf die letzten Jahre des Ironman Austria zurück!

Teilnehmerentwicklung

1998: 124 Athleten
1999: 802 Athleten
2000: 1.138 Athleten
2001: 1.452 Athleten
2002: 1.599 Athleten
2003: 1686 Athleten
2004: 1891 Athleten
2005: Ausgebucht mit 2200 Anmeldungen am 4.Januar 2005
2006: Ausgebucht mit 2417 Anmeldungen im Oktober 2006, am Start sind 2200 Athleten
2007: Ausgebucht mit 2400 Athleten und einer Warteliste von 200 Personen am 1.August 2006 – zwei Wochen nach dem Rennen.
2008:Ausgebucht mit 2400 Athleten binnen 19 Stunden.
2009:Ausgebucht mit2800 Athleten binnen92 Minuten.
2010: Ausgebucht mit 2800 Athleten binnen26 Minuten.
2011: Ausgebucht mit 2800 Athleten binnen 30 Minuten.

Demografisches

Das Durchschnittsalter beim Ironman Austria beträgt 38 Jahre. 83 Prozent der TeilnehmerInnen sind zwischen 25 und 44 Jahre alt. Das männliche Geschlecht ist mit 90 Prozent tonangebend, die Frauen-Quote ist in den letzten Jahren immerhin auf 10 Prozent „gestiegen“.

60 Prozent der StarterInnen sind verheiratet, 30 Prozent Singles und 10 Prozent geschieden. Böse Zungen behaupten, dass das am hohen Trainingsaufwand liegt. Das Preisgeld für die Top-Ten bei Männern und Frauen liegt bei insgesamt 50.000 US-Dollar.

Verbrauch an den Labestationen

Wasser: 25.000 Liter
Cola: 8.000 Liter
Elektrolytgetränk: 10.000 Liter
60.000 Trinkbecher
15.000 Trinkflaschen
Energie-Riegel: 10.000 Stück
Energie-Gels: 10.000
Bananen: 3 Tonnen
Orangen: 1,5 Tonnen
2.000 Portionen Grillhendl
2.000 Stück Pizza
50.000 Schwämme für die Athleten, um sich abzukühlen
3.331,5 m² verbaute Zeltfläche

Bei der Pasta Party am Freitag vor dem Rennen essen die Athleten ca. 2 Tonnen Nudeln und 800 Salatköpfe.

Zuschauer

Rund 100.000 Zuseher am Renntag entlang der Strecke und in der Ironman City. 10.000 Tröten und Ratschen und 10.000 Sambapfeifen werden an die Zuseher verteilt.

Sechs Moderatoren und DJs unterhalten die Zuseher mehr als 17 Stunden Nonstop. Dafür stehen 3 Video-Walls, 120.000 Watt-Tonanlagen und mehr als 40 km verlegter Kabel zur Verfügung.

Tourismus

Aus wirtschaftlicher Sicht bringt der Ironman der Stadt und dem Land rund 50.000  Nächtigungen. Jeder der angereisten Athleten bringt rund drei Begleitpersonen und bleibt fünf Tage am Wörthersee. Pro Person und Tag werden im Durchschnitt 140 Euro ausgegeben.

Zusätzlich beschert der Ironman der Region einen Medienwert von 1,2 Mio. Euro. In Summe beläuft sich das auf einen volkswirtschaftlichen Nutzen von 8,2 Mio. Euro . Das Organisations-Budget beträgt 2,2 Mio. Euro.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen