Chronologie: Das war der Februar 2014

Aufmacherbild
 

3. Februar: Die Seattle Seahawks gewinnen erstmals in ihrer Geschichte die Super Bowl der National Football League (NFL). Im Endspiel in East Rutherford deklassiert das Westküstenteam die Denver Broncos mit 43:8.

4. Februar: Das ÖOC erhält einen anonymen Brief, in dem die Entführung der Sportlerinnen Bernadette Schild und Janine Flock während der Winterspiele angedroht wird. Als Reaktion auf das Schreiben werden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht, Schild und Flock bleiben aber unbehelligt.

8. Februar: Biathlet Dominik Landertinger sorgt gleich am ersten Wettkampftag für eine österreichische Medaille. Der Tiroler erobert im Sprint über 10 km Silber.

9. Februar: Matthias Mayer sichert sich zwölf Jahre nach Fritz Strobl Gold in der Ski-Königsdisziplin Abfahrt. Der im Weltcup in der Abfahrt bis dato noch nie am Podest gestandene Kärntner gewinnt 0,06 Sekunden vor dem Südtiroler Christof Innerhofer und 0,10 vor dem Norweger Kjetil Jansrud.
Im Skispringen von der Normalschanze gehen die Österreicher leer aus. Tournee-Sieger Thomas Diethart wird unmittelbar vor Michael Hayböck Vierter. Gregor Schlierenzauer kommt nicht über Platz elf hinaus, Thomas Morgenstern landet auf Rang 14. Olympiasieger wird der Pole Kamil Stoch.

10. Februar: Nicole Hosp fährt in der Kombination hinter Titelverteidigerin Maria Höfl-Riesch aus Deutschland zur Silbermedaille.

11. Februar: Im erstmals olympischen Damenskispringen schafft Ex-Weltmeisterin Daniela Iraschko-Stolz hinter der Deutschen Carina Vogt Platz zwei.

12. Februar: Die Titelverteidiger Andreas und Wolfgang Linger rodeln im Doppelsitzer deutlich hinter den deutschen Topfavoriten Tobias Wendl/Tobias Arlt zu Silber. Peter Penz und Georg Fischler verspielen mit einem schweren Fahrfehler im zweiten Lauf die Chance auf Bronze.
Die Damen-Abfahrt gerät für Österreich zum Debakel. Beim Ex-aequo-Sieg von Tina Maze und Dominique Gisin wird Nicole Hosp als beste Österreicherin Neunte. Mitfavoritin Anna Fenninger scheidet aus.

14. Februar: Auch in der Herren-Kombination fahren die ÖSV-Läufer klar an den Medaillenrängen vorbei. Abfahrtsieger Matthias Mayer belegt Platz 13. Gold geht sensationell an den Schweizer Sandro Viletta, der sich vor Ivica Kostelic (CRO) und Christof Innerhofer (ITA) durchsetzt.

15. Februar: Anna Fenninger triumphiert im Super-G. Die Salzburgerin gewinnt klar vor der Deutschen Maria Höfl-Riesch und ihrer Teamkollegin Nicole Hosp, die nach Kombi-Silber ihre zweite Medaille holt.
Die erfolgsverwöhnten Skispringer stehen hingegen auch nach dem zweiten Bewerb ohne Edelmetall da. Beim neuerlichen Sieg des Polen Kamil Stoch wird Gregor Schlierenzauer, der zuvor wegen Reibereien mit Trainer Alexander Pointner aufgefallen war, auf der Großschanze als bester ÖSV-Athlet Siebenter.

16. Februar: Den Super-G der Herren entscheidet der Abfahrtsdritte Kjetil Jansrud aus Norwegen für sich. Otmar Striedinger verpasst als Fünfter den Bronzeplatz um nur zwei Hundertstel.

16. Februar: Fußball-Meister Austria Wien trennt sich nach anhaltender Talfahrt von Trainer Nenad Bjelica. Der seit dem Sommer amtierende Kroate wird durch den bisherigen Amateure-Coach Herbert Gager ersetzt.

17. Februar: Im Teambewerb holen die Skispringer mit Silber hinter Deutschland doch noch eine Medaille. Ihre seit 2005 anhaltende Goldserie bei Großereignissen geht aber zu Ende.

18. Februar:Anna Fenninger schnappt sich im Riesentorlauf ihr zweites Edelmetall. Die Salzburgerin wird sieben Hundertstel hinter Tina Maze aus Slowenien Zweite.
Das Eishockey-Team verpasst durch ein enttäuschendes 0:4 gegen Slowenien das Viertelfinale. Die bisher gut aufspielende Mannschaft vergibt damit die Chance auf den größten Erfolg der jüngeren Vergangenheit. Zahlreiche Negativschlagzeilen bringt Thomas Vanek und Co. aber eine durchzechte Nacht am Vortag ein.

19. Februar: Goldfavorit Ted Ligety gewinnt den Riesentorlauf. Österreichs großer Hoffnungsträger Marcel Hirscher wird 0,30 Sekunden hinter Alexis Pinturault Vierter.
Im Biathlon avanciert Ole Einar Björndalen durch das Gold mit der Mixed-Staffel zum erfolgreichste Olympia-Sportler der Geschichte. Der Norweger hält bei acht Goldenen, viermal Silber und einmal Bronze. Bisher führte die ewige Erfolgsrangliste sein im Langlauf erfolgreich gewesener Landsmann Björn Dählie (8/4/0) an.

19. Februar: Als Folge des Fußball-Wettskandals sperrt die Bundesliga den ehemaligen Grödig-Spieler Dominique Taboga lebenslang. Sein ebenfalls in mutmaßliche Manipulationen involvierter Mitspieler Thomas Zündel wird für ein Jahr ausgeschlossen.

20. Februar: Die Nordischen Kombinierer aus Österreich holen im Teambewerb hinter Norwegen und Deutschland Bronze.

21. Februar: Österreichs Slalom-Damen erobern gleich zwei Medaillen. Gold geht aber überlegen an US-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin, die vor Marlies Schild und Kathrin Zettel triumphiert.
Die deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle wird positiv auf eine verbotene Substanz getestet. Die Vierte des Massenstarts begründet den Doping-Befund mit einem verunreinigten Nahrungsergänzungsmittel. Auch der italienischer Bobfahrer William Frullani fällt bei einem Dopingtest durch.

22. Februar: Sagenhafte fünf Medaillen für Österreich am vorletzten Tag: Mario Matt sichert sich im Slalom Gold, Topfavorit Marcel Hirscher Silber. Im Parallel-Slalom der Snowboarder kürt sich Julia Dujmovits zur Olympiasiegerin. Bei den Herren holt Benjamin Karl Bronze. Auch die Biathleten werden im Staffelbewerb Dritte. Unterdessen steigt Norwegens Langläuferin Marit Björgen durch ihren dritten Titel in Sotschi und nun insgesamt 6 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze zur erfolgreichster Wintersportlerin der Geschichte auf.

23. Februar: Böses Erwachen nach dem Jubeltag. Am frühen Morgen des Schlusstages wird bekannt, dass Langläufer Johannes Dürr Mitte des Monats während eines Trainingslagers in Osttirol positiv auf EPO getestet worden ist. Der Medaillenanwärter im 50-km-Bewerb gesteht sein Fehlverhalten ein und wird sofort nach Hause geschickt. Später gibt er zu, seit Monaten und damit auch bei seinem dritten Rang bei der Tour de Ski Anfang des Jahres gedopt zu haben.
Im abschließenden Eishockey-Finale setzt sich Titelverteidiger Kanada gegen Weltmeister Schweden klar mit 3:0 durch. Die Gesamtmedaillenwertung entscheidet Gastgeber Russland vor Norwegen und Kanada für sich. Österreich landet mit 17 Stück - vier aus Gold, achtmal Silber und fünfmal Bronze - auf Platz neun.

23. Februar: Die Auslosung für die im Herbst beginnende Qualifikation zur Fußball-EM 2016 in Frankreich ergibt für Österreich die Gruppengegner Russland, Schweden, Montenegro, Moldau und Liechtenstein.

27. Februar: Mit einem 3:1 gegen Ajax Amsterdam zieht Salzburg souverän ins Achtelfinale der Europa League ein. Der überlegene Tabellenführer der Fußball-Bundesliga hatte schon das Hinspiel in den Niederlanden eindrucksvoll 3:0 gewonnen.

28. Februar: Aksel Lund Svindal sichert sich vorzeitig die Abfahrtsweltcup-Kugel. Dem Norweger reicht dazu in Kvitfjell Rang fünf. Den Tagessieg holen sich ex-aequo Georg Streitberger und Lokalmatador Kjetil Jansrud.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen