ÖHB-Goalie fühlt sich betrogen

Aufmacherbild

Auch mit etwas Abstand lässt bei ÖHB-Torhüter Thomas Bauer das Unverständnis über einige Referee-Entscheidungen beim 27:29 Österreichs im WM-Viertelfinale gegen Katar nicht nach. "In den TV-Bildern wirkte es sogar noch heftiger, als es sich schon auf dem Spielfeld angefühlt hatte. Was uns alles im Angriff abgepfiffen wurde ... (denkt nach). Ich habe gegen Katar mein 100. Länderspiel gemacht und kann mich nicht erinnern, dass ich mir jemals dermaßen betrogen vorgekommen bin", sagt er zur "Welt".

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen