Machbares WM-Los für Österreich

Aufmacherbild
 

Österreichs Herren-Handball-Nationalteam bekommt es bei der WM 2015 in Katar in der Gruppe B mit Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Tunesien und dem Iran zu tun.

Das hat die Auslosung am Sonntag im Hotel Ritz in Doha ergeben.

Die Endrunde, an der 24 Teams in vier Gruppen um den Aufstieg kämpfen, startet am 15. Jänner und endet am 1. Februar 2015.

Noch eine Rechnung offen

"Eine starke Gruppe, aber wir dürfen nicht unzufrieden sein, es hätte schlimmer kommen können", lautete die erste Reaktion von ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer.

"Wir freuen uns auf spannende Spiele." Mit Mazedonien gibt es damit ein Wiedersehen, hatte man doch bei der EM 2014 in Dänemark im direkten Duell eine hauchdünne 21:22-Niederlage kassiert.

"Mit Mazedonien haben wir von der letzten EM noch eine Rechnung offen", hofft Hofbauer auf eine gelungene Revanche.

"Eröffnet Möglichkeiten"

Auf Bosnien-Herzegowina trafen die ÖHB-Herren in der jüngsten EM-Qualifikation, am 31. Oktober 2012 gab es in Linz einen deutlichen 35:24-Erfolg, auswärts folgte am 13. Juni 2013 ein 28:28-Remis.

"Die Gruppe ist schwer, aber sie eröffnet auch Möglichkeiten. Es wird ein Wiedersehen mit Mazedonien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina geben, aus den vergangenen Duellen wissen wir, welch schwere Aufgabe das wird", sagte ÖHB-Generalsekretär Martin Hausleitner.

Die ersten Vier steigen auf

Das Turnier wird in vier Hallen - Qatar Handball Association Complex, Al-Sadd Sports Centre, Lusail Multipurpose Arena, Aspire Dome - gespielt, die sich allesamt in Doha befinden.

Die Spiele einer Mannschaft werden nicht allesamt in einer Halle stattfinden, der genaue Zeitplan wird in den kommenden Tagen festgelegt.

Aus den vier Sechser-Gruppen steigen die ersten vier Teams ins Achtelfinale auf.

Die jeweils Gruppenersten treffen auf die Gruppenvierten, die Gruppenzweiten auf die Gruppendritten (A vs. B und C vs. D). Die Fünften und Sechsten der Vorrunde spielen im Presidents Cup um die Plätze 16 bis 24.

Gruppe A

Spanien

Slowenien

Katar

Weißrussland

Brasilien

Chile

Gruppe B

Kroatien

Bosnien-Herzegowina

Mazedonien

<span style=\'color: #ff0000;\'>Österreich

Iran

Gruppe C

Frankreich

Schweden

Algerien

Tschechien

Ägypten

Vereinigte Arabische Emirate

Gruppe D

Dänemark

Polen

Russland

Argentinien

Bahrain

Deutschland

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen