Hard und Fivers als Cup-Favoiten

Aufmacherbild
 

Fivers und Hard als Favoriten ins Cup-Halbfinale

Aufmacherbild
 

Die ersten Titelentscheidungen in der heimischen Handball-Saison werden am Sonntag in Krems in den Cup-Finali vergeben.

Während die Endspielpaarung bei den Frauen mit Hypo NÖ gegen Union Korneuburg (16.00 Uhr) bereits feststeht, müssen die Teilnehmer am Männer-Finale (18.00) am Samstag noch ermittelt werden.

Zum Auftakt des Final Four trifft da Titelverteidiger Fivers auf Schwaz (18.00), danach Krems auf Hard (20.00).

Neuauflage des Cup-Schlagers

Fivers gegen Schwaz hat sich in den vergangenen beiden Jahren zu einem Cup-Klassiker entwickelt.

Die Schwazer gelten als Cup-Spezialisten, sind sie doch in diesem Bewerb seit 10. Februar 2010 nach regulärer Spielzeit unbesiegt.

Vor zwei Jahren holten die Tiroler mit einem 25:24 gegen Krems den Titel, nachdem sie im Semifinale die Fivers mit 32:31 ausgeschaltet hatten. Im Vorjahr unterlagen sie gegen die Fivers erst nach zweiter Verlängerung des Finales 31:33.

Außenseiter mit gesundem Selbstvertrauen

Heuer ist die Cup-Entscheidung für die West-Österreicher auch eine besondere Chance, verpassten sie doch das Meister-Playoff und können sich in der Aufstiegs-Playoff ihres HLA-Platzes 2013/14 noch nicht sicher sein.

"Wir wissen, dass wir als Außenseiter in das Halbfinale gehen", sagte Team-Routinier Philip Zangerl.

"Aber uns ist klar, dass wir das Potenzial haben, jeden zu schlagen."

Mit Rückenwind vom ÖHB-Team

Dessen sind sich die Fivers bewusst. Die Wiener wollen in Krems den ersten Schritt zum Double machen, in der Meister-Playoff liegen sie zwei Runden vor dem Semifinal-Playoff voran.

"Wir müssen alle unsere Stärken ausspielen", meinte Fivers-Coach Peter Eckl warnend, "und fokussiert ans Werk gehen."

Die Teamspieler Ziura, Edelmüller und Kolar gehen mit dem Selbstvertrauen der Erfolge gegen Serbien in die Partie, Flügel Brandfellner ist wieder fit und im Kader.

Hard will das erste Ziel fixieren

Meister Hard muss gegen das Gastgeber-Team Krems ran, das bisher letzte Duell der beiden Teams auf Kremser Boden endete am Palm-Wochenende 31:27 für die Vorarlberger.

"Der ÖHB-Cup ist dieses Jahr eines unserer großen Ziele", gab Hard-Coach Markus Burger bekannt.

"Aber Krems mit Trainerfuchs Stefan Szilagyi ist eine sehr gute Mannschaft mit viel Erfahrung."

Faktor Heimhalle

Die Wachauer bauen auf den Heimvorteil bzw. das eigene Publikum.

Vor drei Jahren holten die Kremser in Hard nach Erfolgen über die Harder und die Fivers den Titel. "Es ist auf jeden Fall eine Leistung über 60 Minuten erforderlich", machte Kreisläufer Werner Lint bewusst.

"Weniger reicht gegen so eine starke Mannschaft einfach nicht. Generell möchte ich sagen, dass mit Hard und den Fivers die beiden stärksten Mannschaften nach Krems kommen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen