ÖHB-Damen stehen im WM-Quali-Playoff

Aufmacherbild
 

Das österreichische Handball-Nationalteam der Frauen hat am Samstag den Sprung ins Playoff der Qualifikation für die WM 2015 in Dänemark geschafft.

Das Team von Herbert Müller wurde auch im dritten und entscheidenden letzten Spiel seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich in Stockerau gegen die Türkei klar mit 32:24 (15:11) durch. Der Gegner für das Playoff im Juni steht noch nicht fest.

Die Türkinnen, die sich in den vergangenen beiden Tagen ebenso wie Österreich gegen die anderen Gruppengegner Portugal und Israel durchgesetzt hatten, machten es den Gastgeberinnen aber wie erwartet lange Zeit schwer.

Torfrau Herrmann überragend

Trotz der 15:11-Halbzeitführung arbeitete sich die Türkei nach Seitenwechsel bis auf 15:16 heran.

Mit großem Kampfgeist zog Rot-Weiß-Rot wieder auf 20:15 davon, auch dank einer hervorragend aufspielenden Melanie Herrmann im Tor.

Spätestens beim Stand von 26:18 zehn Minuten vor dem Ende war die Entscheidung gefallen.

Teamchef Müller stolz

"Es war eine enorme Mannschaftsleistung", freute sich Rückraumspielerin Beate Scheffknecht, die mit sieben Treffern nur von Laura Magelinskas (10) übertroffen wurde.

Auch Müller war von der Vorstellung seiner Mannschaft angetan. "Ich bin so stolz auf die Mannschaft, was sie in diesen drei Tagen geleistet hat: Wir hatten immer eine Antwort parat, haben uns mit einem super Herz in der ganzen Mannschaft immer durchgekämpft, auch wenn es spielerisch manchmal in kurzen Phasen nicht so gut gelaufen ist. Wir sind in einem Lernprozess, da ist es sehr wichtig, dass wir jetzt einmal diese Spiele gewonnen haben", erklärte der Deutsche.

"Jetzt wird ein großer Gegner kommen, und wir werden versuchen, ihn richtig zu ärgern."

Die Auslosung für das Play-off geht am Finaltag der laufenden Frauen-EM in Ungarn am 21. Dezember über die Bühne.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen