"Es wird nicht einfach, die Chancen stehen 50:50"

Aufmacherbild
 

Auf Österreichs Handball-Männer wartet am Mittwoch (18.15 Uhr/MEZ) die härteste Prüfung in der WM-Qualifikations-Gruppe 1. Nach den zwei problemlos erfüllten Pflichtaufgaben gegen Großbritannien (37:22, 40:24) gastiert die ÖHB-Auswahl in Israel.

"Auswärts gegen Israel wird es sicher nicht einfach. Die Chancen stehen 50:50", meinte Teamchef Patrekur Johannesson vor dem Match im zehn Kilometer südlich von Tel Aviv gelegenen Rishon Le Zion.

Beide Teams haben gegen die Briten jeweils vier Punkte geholt. Somit wird der Stärkere in den beiden direkten Duellen die Gruppe gewinnen und ins Play-off am 9./10. und 16./17. Juni einziehen.

Rückspiel in der Südstadt in Maria Enzersdorf

Die Heimpartie gegen Israel folgt am Samstag in der Südstadt in Maria Enzersdorf. Alles andere als der Pool-Sieg wäre für die Österreicher eine Riesenenttäuschung.

"Wenn wir unser Spiel durchziehen, dann schaffen wir das. Aber wir müssen sehr konzentriert und mit Respekt an die Aufgabe herangehen", sagte Johannesson.

Gegen die Briten konnte der Isländer den gesamten Kader inklusive einiger neuer Gesichter einsetzen.

Kompliment an die Mannschaft

"Ich bin sehr zufrieden, ein Kompliment an die ganze Mannschaft. Wir arbeiten sehr professionell, und die Spieler sind motiviert", zog der 39-Jährige eine erste Quali-Zwischenbilanz.

Die Israelis haben gegen Großbritannien auswärts 29:26 und daheim 29:20 gewonnen.

Johannesson erwartet eine offensive Deckungsvariante der Hausherren, die auffälligsten Spielerpersönlichkeiten des EM-Starters 2002 sind die beiden Deutschland-Legionäre Chen Pomeranz (Mitte Rückraum) und Avishay Smoler (rechter Flügel).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen