Johannesson trotz Niederlage zufrieden

Aufmacherbild

Die österreichische Handball-Nationalmannschaft der Herren hat bei der Premiere von Patrekur Johannesson als Teamchef am Freitag gegen Polen 27:29 (12:12) verloren.

Die ÖHB-Auswahl bot dem EM-Vierten von 2010 lange Paroli, musste sich in Gdansk (Danzig) aber letztlich knapp geschlagen geben. Am Samstag (15.10 Uhr) trifft Österreich im Rahmen des Viernationenturniers in Polen auf Russland, das den österreichischen Sonntag-Gegner Weißrussland zum Auftakt 33:22 besiegt hatte.

Johannesson zufrieden

Die verjüngte rot-weiß-rote Auswahl gab gegen die Gastgeber in der zweiten Hälfte eine frühe Dreitore-Führung aus der Hand. In der Schlussphase vergaben die Österreicher bei Gleichstand zwei Chancen im Angriff, Polen erhöhte hingegen jeweils im Gegenzug vorentscheidend auf 29:26.

"Ich bin zufrieden mit den Spielern: Jeder hat seine Aufgabe zu 100 Prozent erfüllt. Am Ende ist uns vielleicht ein wenig die Kraft ausgegangen, aber auf dieser Leistung können wir in jedem Fall aufbauen. Natürlich haben wir auch ein paar Fehler gemacht. Polen ist eine Weltklassemannschaft", bilanzierte Johannesson nach seinem ersten Länderspiel.

Wenta zollt Respekt

Der polnische Trainer Bogdan Wenta zeigte sich von der Leistung der Österreicher beeindruckt und lobte deren abitionierten Auftritt.

"Wir haben viele technische Fehler gemacht und gesehen, dass Österreich in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt hat. Wir müssen uns vor allem im Abschluss verbessern. Wir hatten Konzentrationsschwierigkeiten zu Beginn beider Halbzeiten, da war Österreich einfach besser", so der ehemalige Nationalspieler.

Polen - Österreich 29:27 (12:12)
Beste Werfer: Tomczak, Bielecki, Jurecki (je 5) bzw. Schlinger 7, Wöss 6, Ziura 5

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen