ÖHB-Team bezwingt Tschechien

Aufmacherbild
 

"Mannschaft hat gekämpft und nie aufgegeben"

Aufmacherbild
 

Österreich feiert zum Abschluss des January-Cups in Oslo einen 28:24-Sieg gegen Tschechien und belegt damit Platz zwei hinter Schweden.

Die Österreicher bekommen zu Beginn des letzten Spiels in Oslo den tschechischen Angriff nicht ganz in den Griff.

Auf der anderen Seite wiederum scheitert man mit Pech gleich drei Mal an der Stange oder am gegnerischen Torhüter. Auch das Anspiel zum Kreis funktioniert nicht nach Wunsch.

Schwieriger Start für Österreich

Die Tschechen nützen die Unsicherheiten der Österreicher aus und liegen nach fünf Minuten mit 4:1 in Front. Fünf Minuten liegt das ÖHB-Team mit 6:10 zurück, was Teamchef Patrekur Jóhannesson zu einer Auszeit veranlasst.

Danach können die Österreicher wieder ins Spiel finden und herankommen. Nach zwei Paraden von Thomas Bauer gelingt Vytautas Ziura der Anschlusstreffer zum 12:13.

Doch die Österreicher bringen sich selbst um ihre verdienten Früchte, agieren in der Folge teilweise zu hektisch im Angriff und kassieren im Gegenzug die Tore.

Tschechien geht daher mit einer 16:13-Führung in die Kabine.

Nach Seitenwechsel ÖHB-Team stark

Österreich startet energisch in die zweite Halbzeit, einzig Torhüter Petr Stochl kann den Ausgleich eine Zeit lang verhindern, ehe Robert Weber im Gegenstoß nach 38 Minuten zum 18:18 trifft.

Damit ist das Spiel wieder offen.

Österreich drängt auf den erstmaligen Führungstreffer, scheitert vorerst noch an Stochl und Latte, nach 43 Minuten sorgt Raul Santos im Gegenstoß dann aber für den 20:19-Führungstreffer.

Weber markiert den Schlusspunkt

Tschechien nimmt nach einem 3:7 in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit das Time Out. Österreich zwingt die Tschechen in dieser Phase immer öfter zu technischen Fehlern im Angriff.

Die Deckung steht besser und nach knapp 22 Minuten sorgen die Flügel Santos und Weber mit einem Doppelschlag für die erstmalige Zwei-Tore-Führung.

Thomas Bauer sorgt mit Traumparaden dafür, dass Österreich die Führung auch behalten kann.

Conny Wilczynski verwandelt 4:30 vor Schluss einen Siebenmeter zum 25:22 und Robert Weber dann für den Schlusspunkt zum 28:24-Sieg.

"...dann können wir sehr gute Teams schlagen"

Österreich beendet den January-Cup damit mit zwei Siegen gegen Norwegen und Tschechien und einer knappen Niederlage gegen Schweden auf Platz 2. Der Turniersieg geht an Schweden.

"Heute bin ich wirklich zufrieden: wir haben das ganze Spiel über im Angriff eigentlich gut gespielt, haben natürlich ein paar Mal verworfen, aber die Mannschaft hat gekämpft und nie aufgegeben", ist Teamchef Patrekur Johannesson zufrieden.

"Wenn wir so spielen wie heute und die Spieler an ihr Limit gehen, dann können wir sehr gute Teams schlagen. Aber dafür müssen wir noch bis April an uns arbeiten, vor allem auch im physischen Bereich. Dann ist alles möglich", traut der Isländer seinem Team einiges zu.

Österreich vs. Tschechien 28:24 (13:16)
Werfer AUT: Weber (8/1), Bozovic (4), Santos (4), Wilczynski (3/2), Schlinger (3), Wagesreiter (2), Ziura (2), Hermann (1), Posch (1).

DONNERSTAG, 10. JÄNNER 2013 • Uppsala
19:15: SWE vs. CZE 32:26 (17:10)
21:00: AUT vs. NOR 34:32 (17:16)

FREITAG, 11. JÄNNER 2013 • Västervas
19:15: SWE vs. AUT 31:28 (15:12)
21:00: CZE vs. NOR 34:23 (19:12)

SONNTAG, 13. JÄNNER 2013 • Oslo
17:00: CZE vs. AUT 24:28 (16:13)
19:15: SWE vs. NOR

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen