Not-Operation bei Richard Wöss

Aufmacherbild

Richard Wöss musste sich einer Notoperation unterziehen. Der Eingriff wurde wegen einer Gefäßverletzung im Oberschenkel, die er sich im Spiel gegen den HSV zugezogen hatte, vorgenommen. Der Legionär beim deutschen Bundesligisten Bergischer HC spielte die Partie noch zu Ende, brach im Laufe der folgenden Nacht aber zusammen, weil aufgrund der Schwellung Nervenbahnen blockiert wurden. Der Flügelspieler kann mindestens sechs bis acht Wochen nicht spielen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen