Neue Enthüllungen um Karabatic

Aufmacherbild
 

Im Zuge der Verhöre rund um den Manipulationsskandal im französischen Handball sickern erste Informationen durch. Montpellier-Star Nikola Karabatic bestätigt, Einsätze auf Spiele getätigt zu haben. "Sie haben gewettet, das ist ein sportliches Vergehen, keine Straftat (...). Betrogen haben sie aber nicht", meint Anwalt Eric Dupond-Moretti. In der fraglichen Partie sind Karabatic und andere Nationalspieler nicht dabei gewesen. Unter anderem steht auch der Slowene Vid Kavticnik unter Verdacht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen