Marinovic wechselt "näher in Richtung Familie"

Aufmacherbild

Nationalteamtormann Nikola Marinovic wechselt innerhalb der deutschen Handball Bundesliga von der HSG Wetzlar zu Frisch Auf Göppingen.

Der 36-Jährige, der bereits mehrmals ins HBL-Team-der-Runde einberufen wurde, hat einen Zweijahresvertrag bis 2015 unterschrieben.

Nach intensiven Gesprächen mit der Vereinsführung lehnte der 36jährige ein Angebot des aktuellen Tabellenfünften für eine Vertragsverlängerung ab.

Vertragsverlängerung abgelehnt

"Wir haben ‚Bobby‘ ein für uns wirtschaftlich vertretbares Angebot unterbreitet und hätten es natürlich gerne gesehen, wenn er auch in der nächsten Saison das Trikot der HSG Wetzlar getragen hätte", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

"Leider hat er sich aber dagegen entschieden. Letztlich haben allen voran familiäre Gründe den Ausschlag gegeben, dass Nikola Marinovic uns zum Ende der Saison verlassen wird", so Seipp weiters.

Den Familienvater zieht es offenbar in Richtung Süden der Republik.

"Ich fühle mich bei der HSG Wetzlar sehr wohl und es ist mir schwer gefallen, dass Angebot des Vereins abzulehnen, das, anders als es kolportiert wird, absolut in Ordnung und gut begründet war", sagt Nikola Marinovic.

Familie war ausschlaggebend

"Ein entscheidender Punkt zu Wechseln war für mich die Möglichkeit im Sommer gemeinsam mit meiner schwangeren Frau und unserer Tochter wieder näher in Richtung Familie zu ziehen. Die Eltern meiner Frau wohnen im Allgäu und ich spiele für Österreich – beides ist dann nicht allzu weit entfernt."

In Göppingen wird Marinovic den Tschechen Tomas Mrkva ersetzen, der vom Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen kommend die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Der zweite Frisch-Auf-Keeper Bastian Rutschmann hat seinen Vertrag laut Velimir Petkovic soeben bis 2015 verlängert.

Leistungen und Charakter überzeugte

Frisch-Auf-Geschäftsführer Gerd Hofele: "Neben den konstant guten Leistungen in der laufenden Saison haben uns auch die charakterlichen Eigenschaften von Nikola Marinovic überzeugt."

Vor seinem Wechsel zur Mannschaft aus Dutenhofen und Münchholzhausen war der in Serbiens Hauptstadt Belgrad geborene Torhüter zwei Jahre bei der HBW Balingen/Weilstetten, sieben Jahre in Österreich bei A1 Bregenz sowie der SG West Wien, eine Runde für RK Lovcen Cetinje in Serbien sowie fünf Spielzeiten für Roter Stern Belgrad aktiv.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen