Derby-Premiere geht an Aufsteiger Bruck

Aufmacherbild

Im ersten obersteirischen Derby in der Handball Liga Austria zwischen der Union Juri Leoben und dem HC ece bulls Bruck setzte sich der Aufsteiger auswärts mit 24:21 durch.

Mit diesem historischen Erfolg kletterten die Brucker in der Tabelle auf Rang fünf vor, die Hausherren haderten hingegen mit 17 Fehlwürfen und 9 technischen Fehlern.

Torhüter dominieren

Nach den ersten beiden Toren der Gäste durch Mirkovic und Breg, kamen die Leobener etwas auf und stellten durch Petreikis in der siebenten Minute auf 3:3.

Während die Brucker allerdings relativ leicht zu Treffern kamen, mussten die Hausherren für jeden Torerfolg gegen eine defensive, aggressive Brucker Deckung kämpfen. Gab es Chancen im Konter, so war Bruck-Torhüter Marinovic zur Stelle, der wie sein Gegenüber Thomas Hurich zum besten Spieler dieses ersten Derbys wurde.

Beim ersten Time-Out der Leobener lag Bruck mit 5:9 voran. Bis zur Pause kam die Magelinskas-Sieben nicht weiter heran, beim Stand von 9:14 ging es in die Kabinen.

Bruck: Verzweiflung aus sieben Metern

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielstand wenig. Leoben hinkte stets drei bis vier Tore hinterher, obwohl die Deckungsarbeit nach der Pause bei Sabazgiraev & Co. merklich besser wurde und Bruck bei allen fünf 7-Meter Würfen scheiterte.

Wie von Derbys üblich war das Spiel bis zum Ende kampfbetont aber fair, trotz sieben Strafen bei Leoben und fünf bei Bruck. Die Union Juri Leoben versuchte zwar bis zum Schlusspfiff, auch mittels Manndeckung gegen 1-2 gegnerische Rückraumspieler, noch die Partie zu drehen, in den entscheidenden Momenten jedoch, wo der Anschluss wieder hätte klappen können, versagten etwas die Nerven.

Am Ende siegte der Aufsteiger verdient mit 24:21 und kletterte auf den fünften Rang vor.

Stimmen zum Spiel

Thomas Hurich (Torhüter Union JURI Leoben): „Ich habe alles versucht, aber am Ende zählt auch meine Leistung nichts. Wir sind natürlich eine junge Mannschaft, trotzdem muss man solche Spiele gewinnen. Dabei geht es nicht nur um das Obere Playoff, das sind Punkte die insgesamt fehlen.“

Luka Marinovic (Torhüter HC ece bulls Bruck): „Wir haben gewusst, dass wir mit einer guten Abwehrarbeit eine Chance haben. Wir haben gut gekämpft und am Ende klar und verdient gewonnen. Wir sind zufrieden mit den beiden Derbysiegen, haben damit auch gegen direkte Konkurrenten gewonnen. Wir können aber noch besser spielen, die Saison ist noch jung.“

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen