Krems gewinnt den Grunddurchgang der HLA

Aufmacherbild
 

Krems hat zum zweiten Mal in Folge den Grunddurchgang der Handball-Liga-Austria (HLA) als Erster beendet.

Die Niederösterreicher sicherten Rang eins mit einem 37:31 (17:16)-Heimsieg vor ausverkauftem Haus und 1.500 Zuschauern gegen West Wien ab.

Platz zwei holte sich überraschend Linz, die Oberösterreicher fügten Meister Margareten mit 29:25 (14:13) die erste Heimpleite der laufenden Saison zu.

Bonuspunkte für das Meister-Playoff

Krems geht mit fünf Bonuspunkten ins am 11. Februar beginnende Meister-Playoff, dahinter folgen Linz (4), Hard (3), Bregenz (2), Margareten (1) und Innsbruck (0).

Die Top Vier schaffen es dann ins Halbfinale. Die Innsbrucker fuhren den Pflichtheimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht Bärnbach/Köflach mit 37:20 (18:9) problemlos ein.

Damit haben die Tiroler als sechstes und letztes Team das Ticket fürs obere Playoff gelöst.

West Wien muss ins Aufstiegs-Playoff

Somit hätte West Wien auch ein Sensationserfolg in Krems nicht mehr gereicht, um den Gang ins Aufstiegs-Playoff zu vermeiden.

Dort kämpfen die vor Saisonbeginn hoch gehandelten Wiener mit Schwaz, Leoben, Bärnbach-Köflach sowie dem Top-Quartett der Bundesliga um vier HLA-Plätze für die Saison 2012/13.

Fast genauso groß wie bei West Wien ist die Enttäuschung bei Margareten. Durch die zwei Niederlagen in den letzten beiden Runden rutschte man vom ersten auf den fünften Rang ab.

"Ein paar Häuptlinge zu viel"

"Das ist bitter. Im Moment scheinen wir zu wenige Indianer und ein paar Häuptlinge zu viel zu haben. Nominell haben wir eine super Mannschaft, aber das bringen wir nicht aufs Spielfeld", meinte Margareten-Manager Thomas Menzl.

Ungefährdet war zum Grunddurchgang-Abschluss Bregenz beim 35:21 (16:8) daheim gegen Schwaz, Hard rang Leoben auswärts 29:26 (15:13) nieder.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen