Bregenz erstmals seit 2011 wieder im HLA-Finale

Aufmacherbild

Bregenz hat mit einem 29:24-(15:9)-Heimerfolg über SG Insignis Westwien die "best of three"-Halbfinalserie mit 2:1 gewonnen und das Finale der Handball-Liga Austria (HLA) erreicht.

Endspielgegner ist Titelverteidiger HC Hard, der sich gegen HC Fivers WAT Margareten durchgesetzt hatte.

Die Serie beginnt am Samstag in Hard, zwei Siege sind für den Meistertitel nötig.

Kurzes Aufbäumen

Nach einem 9:15-Halbzeitstand machte Westwien Anstalten, die Partie zu drehen, legte einen 4:1-Lauf hin und verringerte den Rückstand auf minus 3.

Doch die Hausherren übernahmen rasch wieder das Kommando.

"In der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft und sind am Ende an der Chancenauswertung gescheitert. Natürlich überwiegt die Enttäuschung kurz nach dem Ausscheiden, aber wir haben in diesem Jahr auch viele junge Spieler integriert, diesen Weg müssen wir weitergehen", sagte West-Wien-Kapitän Max Wagesreiter.

Letzten Duelle sprechen für Bregenz

Westwien, das ohne die verletzten Akteure Strazdas, Machinek, Musel und Jochmann auskommen musste, muss damit weiter auf den ersten Finaleinzug seit 2004 warten.

Für Bregenz ist es die erste Endspielteilnahme seit der Saison 2010/11.

In der laufenden Saison haben die Bregenzer viermal gegen Hard gewonnen, trotzdem ist Coach Robert Hedin nach dem Verlauf des Halbfinales vorsichtig: "Vielleicht war die klare Auswärtsniederlage (23:28) ganz gut für uns. Gegen Hard müssen wir uns aber weiter steigern, wenn wir in der Finalserie bestehen wollen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen