Der Favorit ist draußen

Aufmacherbild
 

Tirol eliminiert Favorit Krems

Aufmacherbild
 

Der Favorit auf den Meistertitel in der Handball-Liga-Austria (HLA) ist bereits im Halbfinale ausgeschieden.

Der UHK Krems verlor am Samstag das entscheidende dritte Spiel vor eigenem Publikum gegen HIT Tirol mit 32:35 (15:17).

Damit ist die Saison für den Sieger des Grunddurchganges sowie Meister-Playoffs vorzeitig zu Ende. Die Tiroler stehen hingegen zum ersten Mal überhaupt im Endspiel und bekommen es dort entweder mit Alpla Hard oder Titelverteidiger Fivers WAT Margareten zu tun.

Tirol zieht davon

Die Kremser gestalteten die Partie in der Anfangsphase ausgeglichen, nach fast genau einer Viertelstunde lagen sie mit 8:7 zum letzten Mal voran.

Die Tiroler erarbeiteten sich die Führung und gingen mit einem knappen 17:15-Vorsprung in die Pause. Nach Wiederbeginn zogen die Gäste mit vier Treffern in Folge schnell auf 21:15 davon.

Die Vorentscheidung war damit aber noch nicht gefallen, die Kremser schlugen noch einmal zurück und schafften nach 45 Minuten den Ausgleich zum 27:27.

Eine Achterbahnfahrt

Damit hatte der Favorit sein Pulver aber großteils verschossen und die Tiroler das bessere Ende für sich. "Es war eine emotionale Achterbahnfahrt, es ist ein unglaubliches Gefühl im Finale zu stehen", sagte Tirol-Trainer Stefan Öhler.

Es sei bereits eine "Überdrüber-Sensation" gewesen im Halbfinale zu stehen.

"Und jetzt sind wir im Finale. Es geht schon noch etwas, die beiden Teams liegen uns aber eigentlich nicht", blickte Öhler bereits in Richtung Finale.

Sehr enttäuscht

Die Kremser waren ein fairer Verlierer. "Die bessere Mannschaft hat gewonnen, Tirol hat alles getroffen", betonte Krems-Coach Stefan Szilagyi. Seine Truppe sei mit dem Druck nicht fertig geworden.

"Die Enttäuschung ist groß. Tirol traue ich im Finale alles zu", ergänzte Szilagyi.

Den Kremsern half auch nichts, dass Norbert Visy mit 14 Treffern der klar beste Werfer am Feld war. Bei den Siegern war Povilas Babarskas mit acht Toren am treffsichersten.

Hard oder Fivers

Die Tiroler hatten sich zu Hause mit 27:25 nach Verlängerung durchgesetzt, das erste Match in Krems war mit 23:25 verloren gegangen.

Der Finalgegner wird am Montag (20.20 Uhr) ermittelt, wenn in Vorarlberg Hard und die Fivers in Spiel drei aufeinandertreffen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen