Favoriten mehr oder weniger souverän

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger HC Hard ist mit einem 41:28-Erfolg über Union Leoben in die Viertelfinalserie der Handball-Liga Austria der Männer (HLA) gestartet.

Mit dem Sieg im Oberen Play-off galten die Vorarlberger als erster Anwärter auf den Meistertitel, gespielt wird "best of three", womit die Harder bereits am Montag in Leoben alles klar machen können.

"In den ersten Minuten fanden wir nicht gut in das Spiel doch mit Fortdauer der Partie haben wir mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und unsere Stärken ausgespielt", analysierte Hards Thomas Weber. "Wir haben heute in der gesamten Breite überzeugt und über alle Mannschaftsteile eine tolle Leistung geboten. Jetzt wollen wir bereits am Montag den Sack zumachen, was sicherlich nicht leicht wird!"

Auch in den anderen Hallen gewannen durchwegs die Gastgeber und Favoriten.

Kritik trotz Sieg bei Bregenz

Einen Erfolg gab es auch für den zweiten Vorarlberger Vertreter unter den letzten acht, Bregenz setzte sich mit dem 28:27 über Schwaz Tirol aber denkbar knapp durch. "Mit dem Sieg sind wir sehr zufrieden, mit dem Spiel und vor allem unserer Abwehr gar nicht, da haben wir noch einiges zu tun bis Montag", sagte Bregenz-Trainer Robert Hedin.

Ebenfalls eng her ging es bei West Wien gegen HC Linz, die Hausherren hatten mit 29:28 das bessere Ende für sich.

Fivers mit Schwächephasen

Bei Fivers Margareten gegen UHK Krems lagen die Wiener bereits mit plus fünf voran, büßten den Vorsprung aber zur Pause wieder ein (18:18). Nach ausgeglichenem weiteren Verlauf wurde ein nach der 40. Minute herausgespielter Vorsprung sicher über die Zeit verwaltet, am Ende hieß es 35:29 für die Wiener.

Die zweiten Spiele gehen jeweils am Montag in Szene, eventuell notwendige dritte Partien werden für 25. April angesetzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen