Fivers und Schwaz im Cup-Finale

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger ULZ Schwaz bekommt es im Finale des Cup-Final-Fours (Samstag, 20.20 Uhr) mit Meister Fivers Margareten zu tun.

Während sich die Tiroler, die im Vorjahr überraschend ihren ersten großen Titel der Vereinshistorie geholt hatten, am Freitag in der Wiener Hollgasse mit 28:22 (15:14) gegen Zweitligist WAT Fünfhaus durchsetzten, feierten die favorisierten Gastgeber einen 32:28-(19:12)-Erfolg über den Erzrivalen aus Vorarlberg.

Fivers um dritten Cuptitel

Nach offenem, nervösem Beginn dominierten die Fivers vor rund 1.000 Zuschauern ab Mitte der ersten Hälfte, bauten ihre klare Pausenführung bis zur 44. Minute auf zehn Tore (27:17) aus und feierten trotz zahlreicher Wechsel im Finish einen nie gefährdeten Sieg. Im Endspiel gegen die Cup-Überraschung des Vorjahres ist die Truppe von Trainer Peter Eckl im Kampf um den dritten Cuptitel nach 1999 und 2009 klarer Favorit.

"Ich denke, dass wir morgen noch einmal so eine Leistung brauchen", meinte Fivers-Manager Thomas Menzl, der seiner Truppe dickes Lob spendete.

Für Bregenz hingegen ist eine verkorkste Saison nun endgültig Gewissheit. Denn in der Handball Liga Austria (HLA) hat der Serienmeister der vergangenen Dekade nur noch eine Minichance auf das Halbfinale, mit dem auch ein internationaler Startplatz verbunden ist.

Fünfhaus hält nur zu Beginn mit

Fünfhaus, in der Bundesliga abstiegsgefährdet, erwischte gegen Schwaz den besseren Start und lag bis zur 15. Minute in Führung. Erst nach und nach brach sich die höhere Qualität der Tiroler Bahn, zum zweiten Mal in Folge erreichte man das Endspiel.

"Fünfhaus hat clever gespielt", meinte Schwaz-Coach Thomas Lintner. "Jetzt sehe ich meine Mannschaft in einer ähnlichen Rolle wie im Vorjahr: Wir sind sicher nicht Favorit, können aber jeden Gegner schlagen." 2011 hatten die "Silberstiere" im Finale mit Krems im Endspiel jedenfalls den Hausherren bezwungen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen