Flügelspieler Conny Wilczynski fällt lange aus

Aufmacherbild
 

Hiobsbotschaft für West Wien und Conny Wilczynski.

Der Flügelspieler zieht sich im vorgezogenen Spiel der 10. Runde gegen HIT Tirol (22:25) eine schwere Verletzung zu. Noch in der ersten Halbzeit muss der Nationalspieler unter starken Schmerzen das Feld verlassen. Nach ersten Untersuchungen bestätigt sich die schreckliche Vorahnung.

„Ich habe sofort gemerkt, dass etwas Schlimmeres passiert sein muss, man konnte das Schnalzen richtig hören“, so der Familienvater.

Schlimme Diagnose

Die Diagnose ist niederschmetternd. Wilczynski zieht sich einen Riss der Achillessehne zu und muss schnellstmöglich operiert werden. Den Eingriff wird Dr. Peter Valentin durchführen, den der Links-Außen schon vom Nationalteam kennt, wo dieser als Teamarzt fungiert.

Bereits bei seiner Handgelenksverletzung konsultierte Wilczynski Dr. Valentin, der ihm damals von einer Operation abgeraten hatte.

Sechs Monate Pause

Nun ist eine solche aber unumgänglich und wird bereits am Donnerstag Nachmittag in Klosterneuburg durchgeführt.

Wilczynski spielt erst seit dieser Saison bei West Wien und hat neben seinem Engagement als Spieler auch das Amt des Managers inne.

Dieser Funktion wird sich der 29-Jährige in den kommenden Monaten intensiver widmen können, geht mit einem Achillessehnenriss doch auch eine Pause von mindestens einem halben Jahr einher.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen