Österreich Mitveranstalter der Handball-EM 2020

Aufmacherbild
 

Österreich ist am Samstag wie erwartet gemeinsam mit Schweden und Norwegen zum Veranstalter der Handball-EM der Männer 2020 gewählt worden.

Nur zehn Jahre nach der Heim-EM 2010 ist der Österreichische Handball-Bund (ÖHB) damit neuerlich Gastgeber einer Europameisterschaft.

Die Dreier-Bewerbung, die beim EHF-Kongress in Dublin den Zuschlag erhielt, war die einzige Bewerbung.

Feld wird aufgestockt

Die EM wird erstmals mit 24 statt bis dahin 16 Teams ausgetragen.

Diese Maßnahme war eigentlich erst für 2022 vorgesehen gewesen, doch die Bewerbung der drei ursprünglichen Konkurrenten als Einzelbewerber ermöglichte die Aufstockung vorzeitig.

Finalphase in Schweden

Die sechs Vorrundengruppen sind auf Schweden, Norwegen und Österreich aufgeteilt.

In Österreich sind die Grazer Messehalle (6.000 Zuschauer) sowie die Wiener Stadthalle (10.000) als Spielstätten vorgesehen, in der Hauptrunde kommt Wien zum Zug, die Finalspiele finden in Stockholm statt.

Finalphasen erfordern aufgrund neuer Vorgaben des europäischen Verbandes (EHF) mindestens 15.000 Sitzplätze, dies wäre aktuell in Österreich nicht möglich.

Bereits am Dienstag hatte der ÖHB die Vertragsverlängerung von Männer-Teamchef Patrekur Johannesson um fünf Jahre bis Juni 2020 bekannt gegeben.

Stimmen zur EM-Vergabe:

ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer: "Wir freuen uns, im Jahr 2020 gemeinsam mit Schweden und Norwegen wieder die besten Handballer Europas begrüßen zu können und für die Sportler, Medien, Funktionäre und Partner ein guter Gastgeber sein. Die Heim-EURO 2020 ist für unsere jungen Talente eine großartige Perspektive und mit Teamchef Patrekur Jóhannesson haben wir bis 2020 einen Top-Trainer bei uns, der es wie kaum ein anderer versteht, Routiniers und junge Spieler zu einer Einheit zu formen."

Thomas Bauer: "Die EURO 2020 wäre nach der Junioren-EM und der EURO 2010 meine dritte Heim-Europameisterschaft und ich kann nur aus Erfahrung sagen, das wird wieder ein wahres Spektakel werden, egal ob als Zuschauer oder als Spieler. Die Freude ist riesengroß genauso wie die Motivation, auf so ein Ereignis hinarbeiten zu können."

Raul Santos: "Die Freude ist riesig, ich war 2010 noch nicht dabei, umso mehr freut es mich, dass wir die EURO jetzt bekommen haben. Ich bin dann im besten Handballeralter und gehöre sicherlich schon zu den Routiniers, aber auch für die jungen Spieler ist das eine unglaubliche Perspektive."

Christoph Neuhold: "Ich freue mich wahnsinnig, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Eine Heim-EURO ist für jeden Österreicher etwas ganz Besonderes, die Vorfreude ist schon jetzt groß."


VORRUNDE:

HAUPTRUNDE:

Nation

Ort

Fassungsvermögen

GRUPPE A

ÖSTERREICH

Stadthalle, Wien

10.000

GRUPPE B

NORWEGEN

Spektrum, Trondheim

8.000

GRUPPE C

SCHWEDEN

Malmö Arena

13.000

GRUPPE D

ÖSTERREICH

Messehalle, Graz

6.000

GRUPPE E

NORWEGEN

Telenor Arena, Oslo

15.000

GRUPPE F

SCHWEDEN

Scandinavium, Göteborg

12.000

FINAL- und PLATZIERUNGSSPIELE:

Nation

Ort

Fassungsvermögem

GRUPPE A

ÖSTERREICH

Stadthalle, Wien

10.000

GRUPPE B

SCHWEDEN

Malmö Arena, Scandinavium

13.000

Geplante Spielorte:

 

Mögliche Spielorte für Nationen:

Die Dreier-Bewerbung soll noch größeres Publikums-Interesse wecken und eine möglichst große Auslastung der Zuseher-Kapazitäten erreichen: entsprechend der EHF Regularien könnten folgende Nationen (erfolgreiche Qualifikation vorausgesetzt) an einem Austragungsort „gesetzt“ werden:

- in Schweden: Schweden und Dänemark
- in Norwegen: Norwegen und Deutschland
- in Österreich: Österreich und Kroatien

Nation

Ort

Fassungsvermögen

SCHWEDEN

Tele2 Arena, Stockholm

20.000

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen