STIMMEN ZUM SPIEL:

Patrekur Johannesson (ÖHB-Teamchef): "Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Wir haben heute Charakter gezeigt, dem Weltmeister mehr als nur Paroli geboten. Die Spieler haben heute wieder als Mannschaft agiert. Dass wir nach einem minus 1 gegen den Weltmeister enttäuscht sind, zeigt, was wir können und wie weit wir bereits gekommen sind."

"Meine Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie Top-Handball spielen kann, die Jungs haben 14.000 dänische Zuschauer begeistert."

Viktor Szilagyi (ÖHB-Kapitän): "Im ersten Moment bin ich sehr enttäuscht, weil mehr drinnen war. Die Spanier haben es zugelassen, aber wir waren auch auf dem Punkt da. Es sind viele Kleinigkeiten, die bei einer 1-Tore-Niederlage da sind. Beim Turnier haben alle Höhen und Tiefen. Wir wissen, was wir können, wenn wir die richtige Einstellung auf das Spielfeld bringen."

"Man muss das nüchtern analysieren und nicht gleich wieder in eine Euphorie verfallen. Jeder kleine Fehler von uns und jeder kleine Fehler vom Schiedsrichter wirkt bei minus 1 doppelt so viel. Aber wir können stolz sein, die Zuschauer haben das honoriert und uns unterstützt."

Roland Schlinger (Rückraum Österreich): "Es tut so weh, dass bei so etwas nicht ein Mal ein Punkt rausschaut. Aber für uns war klar, dass wir uns wieder steigern werden." Zur Schiedsrichterleistung: "Als kleine Nation hast du einfach keinen Vorteil. Damit muss man rechnen, aber bei solchen Sachen ist das schon sehr bitter."

Maximilian Hermann (5 Tore, Österreichs "Mann des Spiels"): "Wir haben nicht den besten Start erwischt, aber dann ist es besser und besser geworden, jeder hat für den anderen gekämpft. Ich denke, wir können heute stolz auf uns sein."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen