ÖHB-Junioren verlieren knapp gegen Deutschland

Aufmacherbild
 

Österreichs Handball-Junioren verlieren am Sonntag nach ihrer bisher besten Leistung bei der EM in Linz gegen Deutschland nur knapp.

Die ÖHB-Burschen müssen sich in Gruppe C Deutschland mit 27:28 (10:14) beugen, ziehen aber als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein.

Guter Start für ÖHB-Team

Österreich legt einen sehr guten Start gegen den Titelfavoriten und Europameister von 2012 hin, im Tor vereitelt Kristian Pilipovic zahlreiche Angriffe der Deutschen: nach sieben Minuten übernehmen die Österreicher erstmals die Führung, Neuhold trifft zum 4:3.

Österreich liefert dem Favoriten ein Spiel auf Augenhöhe, erst nach 20 Spielminuten kann Deutschland sich erstmals dank einer souveränen Deckung plus drei, 10:7, ein wenig absetzen, im Angriff bekommt man speziell Yves Kunkel nur schwer in den Griff.

Österreich muss gegen den Europameister mit einem 10:14-Rückstand in die Kabine.

Österreich wird immer stärker

Die Österreicher fordern Deutschland auch in Halbzeit zwei: zwar können die Gäste anfangs den Vorsprung noch gut verteidigen, doch mit Fortdauer des Spiels wird Österreich immer stärker.

Nach 32 Minuten gelingt Seppo Frimmel der Anschlusstreffer zum 18:20, Nikola Bilyk legt nach zum 19:20. Mitte der zweiten Halbzeit feiert auch Lokalmatador Christian Kislinger seine Heim-EM-Premiere, das österreichische Team bekommt bereits in Minute 45 Standing Ovations vom Publikum für die beste Leistung bislang im Turnier.

Zehn Minuten vor dem Ende beißen sich die Österreicher allerdings in der aggressiven Deckung der Deutschen fest, diese kommen zu leichten Gegenstoßtoren und ziehen bis zur 20. Minute auf 24:19 davon.

Aber die  Österreicher stecken auch diesmal nicht auf, kämpfen sich noch einmal zurück und verkürzen durch Bilyk fünf Minuten vor Schluss auf 23:25. Die Schlussphase ist nichts für schwache Nerven: 50 Sekunden vor Schluss gelingt dem heute überragenden Nikola Bilyk der Anschlusstreffer zum 26:27, doch im Gegenzug macht Yves Kunkel alles klar. Österreich unterliegt Deutschland denkbar knapp 27:28, geht als Zweiter der Gruppe C in die Hauptrunde.

Nach einem Ruhetag morgen treffen die Österreicher am Dienstag auf Slowenien und am Mittwoch auf Schweden.

"Enttäuschung ist riesig"


Nikola Bilyk: „Die Enttäuschung ist riesig, weil wir als Mannschaft bis zum Schluss gekämpft haben. Wir waren zwei Mal drei bis vier Tore hinten und sind trotzdem immer wieder zurückgekommen."

"Ich bin so stolz auf die Mannschaft: wir haben uns vorgenommen, egal, wie es ausgeht, wir werden kämpfen bis zum Umfallen und genau das ist uns gelungen. Am Ende hat´s leider nicht gereicht, aber wir wissen jetzt, dass wir jede Mannschaft schlagen können.“

Österreichs Werfer: Bilyk (11/1), Frimmel (6), Pratschner (2), Schiffleitner (2), Neuhold (2), Jelinek (2), Dicker (1), Führer (1).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen