Hypo NÖ glanzlos ins Halbfinale

Aufmacherbild
 

Hypo NÖ trotz Niederlage im Halbfinale

Aufmacherbild
 

Die Handballerinnen von Hypo Niederösterreich sind am Samstag glanzlos ins Halbfinale des Europacups der Cupsieger aufgestiegen.

Österreichs Serienmeister verlor das Heimmatch gegen Wolgograd 25:31 (13:14), aufgrund des 31:22-Auswärtserfolgs im Hinspiel gelang aber mit einem Gesamtscore von 56:53 der Aufstieg.

Hypo trifft im Halbfinale am 6./7. und 13./14. April mit höchster Wahrscheinlichkeit auf den Thüringer HC, der das Hinspiel gegen den spanischen Club Balonmano Bera Bera 33:15 gewonnen hat.

"Wir wollen den Titel"

Bei den Deutschen stehen die Österreicherinnen Sonja Frey und Katrin Engel unter Vertrag, Trainer ist ÖHB-Teamchef Herbert Müller.

"Wir haben schlecht gespielt, aber am Ende den Aufstieg geschafft", bilanzierte die für Hypo spielende, amtierende Welthandballerin Alexandra do Nascimento.

Die Brasilianerin möchte mit ihren Kolleginnen dem mit Saisonende scheidenden ungarischen Chefcoach Andras Nemeth zum Abschied einen Europacup-Titel schenken.

"Wir wollen den Titel für unseren Trainer holen. Schade, dass er geht, wir haben viel von ihm gelernt", sagte Nascimento.

Europacup der Cupsieger am Samstag, Viertelfinale, Rückspiel:

Hypo Niederösterreich - Dinamo Wolgograd 25:31 (13:14)
Beste Werferinnen: Acimovic 8, Nascimento 8, Rodrigues 4 bzw. Koschetowa 10.

Hinspiel: 31:22 - Hypo mit Gesamtscore von 56:53 weiter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen