CL-Fehlstart für Hypo NÖ perfekt

Aufmacherbild
 

Serienmeister Hypo Niederösterreich hat auch das zweite Spiel in der Champions League klar verloren.

Am Samstag musste sich die Truppe von Ferenc Kovacs in der Südstadt dem mazedonischen Meister Vardar Skopje um Ex-Welthandballerin Andrea Lekic mit 25:38 (9:22) geschlagen geben und ist weiter Letzter der Gruppe C.

Zum Auftakt war Hypo auswärts dem dänischen Champion Midtjylland 21:33 unterlegen.

Von Anfang an auf verlorenem Posten

Ein verschlafener Beginn bescherte dem klaren Außenseiter nach gut einer Viertelstunde einen 3:12-Rückstand, von dem man sich nicht mehr erholen sollte.

Immerhin konnte die im Vergleich zu den Vorsaisonen stark verjüngte Hypo-Truppe in der zweiten Hälfte den Rückstand konstant halten und den mit zahlreichen Legionärinnen gespickten Gegerinnen da ein 13:13 abringen.

Hypo zeigt Moral

"Wir haben viel zu schnell abgeschlossen und dann viele Gegenstöße kassiert", musste Kovacs konstatieren.

"Erst in der zweiten Hälfte sind die Emotionen gekommen. Ich bin aber stolz, dass sie dann gekämpft und schöne Tore gemacht haben. Diese junge Garnitur hat gezeigt, dass sie Handballspielen kann."

Am kommenden Samstag steht Hypo bereits die nächste schwere Partie ins eigene Haus. Da gastiert der zweifache Champions-League-Sieger Györ, der sein Zweitrundenspiel gegen Midtjylland erst am Sonntag absolvierte, in der Südstadt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen