Besser als der Tiger

Aufmacherbild
 

Wiesberger besser als der Tiger

Aufmacherbild
 

Bernd Wiesberger macht beim ersten Auftritt eines österreichischen Golfprofis auf der US-PGA-Tour weiterhin gute Figur.

Der Burgenländer spielte am Freitag beim mit 8,5 Millionen Dollar dotierten WGC-Event "Bridgestone Invitational" in Akron (Ohio) eine 71er-Runde (1 über Par) und war mit insgesamt 141 Schlägen (70/71) sogar besser als der siebenfache Sieger Tiger Woods (USA), der nach zwei Runden einen Schlag hinter dem Österreicher liegt.

Alleiniger Führender war auch nach Runde zwei Jim Furyk (USA) mit 129 Schlägen (63/66) und insgesamt elf unter Par.

Drive-Probleme

Wiesberger, der mit seinem ersten US-Auftritt eine neue Ära in seiner Karriere und im österreichischen Golf eingeläutet hat, hatte auf den ersten neun Löchern des zweiten Tages auf dem Par-70-Kurs des Firestone Country Clubs zunächst einige Probleme.

Erstaunlicherweise diesmal aber weniger mit den sehr schnellen Grüns, sondern mit seinen sonst sehr soliden Drives.

Nach drei Bogeys ging der auf Loch zehn gestartete Burgenländer mit drei über Par in die zweite Rundenhälfte.

Gutes Presigeld winkt

Dort machte er sich sein erstes Birdie zwar umgehend mit einem weiteren Schlagverlust zunichte, mit zwei weiteren Birdies auf den letzten drei Löchern kämpfte sich der 26-Jährige aber wieder auf eins über Par und kurz vor Ende der Runde den geteilten 36. Platz unter den 78 eingeladenen Top-Profis zurück.

US-Star Woods rangierte hingegen nur auf Platz 44. In Akron gibt es keinen Cut, gutes Preisgeld ist also garantiert.

Schon ein 20. Platz wird bei der Generalprobe für das letzte Saison-Major kommende Woche ein South Carolina mit fast 70.000 Euro belohnt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen