Snedeker sticht McIlroy und Woods aus

Aufmacherbild

Brandt Snedeker jubelt über den größten Triumph seiner Karriere. Der 31-jährige US-Amerikaner gewinnt die Tour Championship im East Lake Golf Club von Atlanta, sichert sich nebenbei den Gewinn des FedExCups und ist seit Sonntagabend um 11,44 Millionen Dollar (8,81 Mio. Euro) reicher.

Snedeker sichert sich zusätzlich zur Turnier-Siegprämie von 1,44 Millionen Dollar (1,109 Mio. Euro) den Rekord-Jackpot von zehn Millionen Dollar (7,70 Mio. Euro) für den Erfolg in der FedExCup-Rangliste.

Sieg mit drei Schlägen Vorsprung

Der US-Ryder-Cup-Spieler geht in Atlanta zusammen mit dem Engländer Justin Rose als Führender auf die Schlussrunde. Snedeker spielt auf dem schwierigen Par-70-Kurs eine 68 und feiert mit insgesamt 270 Schlägen einen überlegenen Sieg. Mit drei Schlägen Rückstand wird Rose Zweiter (273).

"Das ist unglaublich. Das ist es, wofür man sein ganzes Leben arbeitet", erklärt Snedeker nach seinem Triumph.

Vierter Sieg auf der PGA-Tour

Snedeker sichert sich auf dem East lake Golf Club den vierten Sieg auf der US-Tour, der zweite in der laufenden Saison. "Es war eine unglaubliche Woche", freut sich der Sieger. Er habe noch nie mehr Selbstvertrauen als in den vergangenen fünf Wochen gehabt. "Ich bin einer der besten Spieler der Welt", jubelt der Weltranglisten-Zehnte, dessen Stärke das Putten ist.

Das hohe Preisgeld ist für Snedeker nicht das Wichtigste. "Ich habe bis jetzt noch nicht über das Geld nachgedacht. Aber es ist natürlich eine unglaubliche Sache, wenn man weiß, dass man für eine lange Zeit finanziell abgesichert ist", so der 31-Jährige. Snedeker kündigt an, einen Teil des Geldes wahrscheinlich bedürftigen Menschen in seiner Heimatstadt Nashville, Tennessee zukommen zu lassen.

McIlroy und Woods haben das Nachsehen

Der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy aus Nordirland und US-Star Tiger Woods haben mit dem Ausgang nichts zu tun. McIlroy spielt auf der Schlussrunde eine schwache 74 und fällt mit einem Gesamtergebnis von 279 Schlägen von Rang vier auf den zehnten Platz zurück.

"Ich bin schon ein wenig enttäuscht. Ich habe nicht so gespielt, wie ich es wollte", ärgert sich der 23-Jährige. Der Weltranglisten-Zweite Woods beendet die Generalprobe für den ab Freitag in Medinah/Illinois zum 39. Mal ausgetragenen Ryder Cup als Achter (278).

"Ich muss den Ball noch besser treffen, als ich es dieses Wochenende einige Male gemacht habe", zeigt sich Woods dennoch bewusst.

Vorgeschmack auf Ryder Cup

In Atlanta waren 17 von 24 Ryder-Cup-Spielern am Start. Die Bilanz des komplett angetretenen US-Teams fiel durchwachsen aus. Neben Snedeker konnten vor allem US-Open-Sieger Webb Simpson und Masters-Champion Bubba Watson als geteilte Fünfte (275) überzeugen.

Auch der 42-jährige Ryder-Cup-Routinier Jim Furyk (277) zeigte als Siebenter vor Woods seine Klasse. Der Rest der US-Spieler sucht noch nach der Ryder-Cup-Form.

Rose und Donald sind in Form

Von den fünf Europa-Spielern glänzte neben Rose auch der ehemalige Weltrangliste-Erste Luke Donald. Der Engländer beendete das Millionen-Turnier als Dritter (274).

Der Spanier Sergio Garcia (281) kam über eine Platzierung im Mittelfeld nicht hinaus. Für Donalds Landsmann Lee Westwood war es eine Woche zum Vergessen: Der 39-Jährige landete mit dem schwachen Ergebnis von 295 Schlägen auf dem 30. und letzten Platz.

Endstand der Tour-Championship:

1. Brandt Snedeker (USA) 270 Schläge (68/70/64/68)

2. Justin Rose (ENG) 273 (66/68/68/71)

3. Luke Donald (ENG) 274 (71/69/67/67)

3. Ryan Moore (USA) 274 (69/70/65/70)

5. Webb Simpson (USA) 275 (71/68/70/66)

5. Bubba Watson (USA) 275 (69/66/70/70)

7. Jim Furyk (USA) 277 (69/64/72/72)

8. Hunter Mahan 278 (USA) (68/73/71/66)

8. Tiger Woods (USA) 278 (66/73/67/72)

T10. Rory McIlroy (NIR) 279 (69/68/68/74)

Schlusswertung FedEx-Cup:

1. Snedeker 4.100 Punkte (10 Mio. Dollar)

2. McIlroy 2.827 (3 Mio. Dollar)

3. Woods 1.663 (2 Mio. Dollar)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen