Aufmacherbild

Dustin Johnson siegt und sichert sich FedEx-Führung

Dustin Johnson besiegt nicht nur den Regen, sondern auch alle Gegner zum Auftakt der PGA Tour Playoffs für den FedEx-Cup.

Der 27-jährieg US-Pro gewinnt The Barclay im Plainfield Country Club von Edison, New Jersey.

Das mit 7,5 Mio. Dollar dotierte Turnier wird wegen des herannahenden Hurrikans "Irene" bereits am Freitag auf drei Tage verkürzt und endet am Samstag Abend mit einem souveränen Sieg von Dustin Johnson (-19), der zwei Schläge vor seinem US Landsmann Matt Kuchar (-17) triumphiert.

Kuchar als erster Verfolger

Kuchar ist damit auch erster Verfolger von Johnson in der FedEx-Wertung.

"Wir hatten Glück", erklärte Johnson, "das Wetter hat Gott sei Dank lange genug gehalten, um die Runde zu beenden."

Johnson war nicht der einzige Spieler, dem das Glück hold war.

Ian Poulter schaffte auf den abschließenden vier der fünf Spielbahnen jeweils ein Birdie, beendete die 3. Runde mit 64 Schlägen und ist einer von acht Spieler, die den Sprung in die Top 100 der FedEx-Wertung schaffte und somit beim nächsten Event in Boston wieder mit von der Partie ist.

Ernie Els im Glück

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Ernie Els aus Südafrika zitterte als 99. der Wertung um das nächste Playoff-Turnier.

Bei einem Abbruch und der Verkürzung auf 36 Loch wäre Els auf Rang 118 zurückgerutscht und ausgeschieden.

Auch in der Weltrangliste gab es eine Veränderung. Durch seinen Triumph rückt Johnson im World Ranking auf den vierten Rang vor. Auch sein Landsmann Steve Stricker macht einen Sprung und ist nun als Dritter der beste Nicht-Europäer.

In Führung bleibt der Engländer Luke Donald vor Lee Westwood. Tiger Woods fällt weiter zurück und ist nun Auf Position 38 zu finden.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»