Premierenerfolg für US-Boy

Aufmacherbild

Scott Stallings feiert bei der Greenbrier Classic in White Sulphur Springs (US-Bundesstaat West Virginia) seinen ersten Sieg auf der PGA-Tour.

Der 26-Jährige setzt sich am ersten Extraloch des Stechens mit einem Birdie gegen seine US-Landsleute Bill Haas und Bob Estes (beide Par) durch und sichert sich den Siegerscheck von einer Million Dollar.

Den vierten Rang (-9) teilen sich der Argentinier  Andres Romero, Brendon de Jonge aus Südafrika sowie die US-Spieler Cameron Tringale, Jimmy Walker und Gary Woodland.

Nervöser Beginn

Stallings geht im letzten Flight, einen Schlag hinter seinen Landsmann Anthony Kim in die Schlussrunde.

Beide US-Boys legen einen schwachen Start hin. Kim kassiert auf den ersten neun Löchern zwei Bogeys und fällt zur Halbzeit hinter Haas auf den zweiten Rang zurück.

Auch im weiteren Verlauf des Tages, sollte es dem Amerikaner koreanischer Herkunft nicht besser ergehen. Am Ende muss sich Kim mit dem geteilten 14. Rang zufrieden geben.

Nach der ersten Hälfte der Runde scheinen auch die Siegchancen von Stallings bereits dahin, denn der Rookie muss auf den „Front-Nine“ gleich vier Bogeys hinnehmen und fällt mit einem Gesamtscore von fünf unter Par weit zurück.

Fulminante Aufholjagd

Doch der US-Amerikaner startet auf den letzten neun Löchern eine fulminante Aufholjagd. Mit sehenswerten Birdies auf der 10, 11, 12, 14 und 16 ist der Youngster plötzlich wieder mitten im Rennen um seinen ersten Turniersieg.

Auf der 17 geht die Achterbahnfahrt des in Worcester geborenen weiter. Wieder muss er ein Bogey hinnehmen. Da seine Konkurrenten Estes und Haas bereits mit einem Score von zehn unter Par im Clubhaus weilen, ist klar: Stallings benötigt auf dem 18.Hole, Par 3, ein Birdie, um ins Stechen einzuziehen.

Der Newcomer schafft es mit diesem Druck umzugehen. Er setzt seinen Abschlag knapp zwei Meter neben die Fahne und versenkt den fälligen Putt sicher um als dritter Spieler der Verlängerung beizuwohnen.

Entscheidung am 1. Extra-Loch

Im Playoff müssen die drei US-Amerikaner erneut auf der 18 antreten. Alle drei verschaffen sich mit gezielten Schlägen eine gute Ausgangsposition auf ein Birdie.  

Zuerst puttet Haas. Er setzt seinen Ball um wenige Zentimeter neben das Loch. Als Zweiter hat Estes die Chance. Doch auch er kann sie nicht nützen.

Nun hat es Stallings selbst in der Hand, mit einem Lochversuch aus rund drei Metern seinen ersten Sieg auf der PGA-Tour zu feiern. Und der 26-Jährige lässt sich diese Gelegenheit nicht nehmen. Der entscheidende Putt fällt.

 Große Freude über Erfolg

„Es ist großartig, so ein Turnier zu gewinnen. Ich habe schon als kleines Kind von einem Sieg geträumt, ich bin damals auf den Plätzen rumgelaufen, habe immer um Autogramme gebeten.“, strahlt der Sieger.

Für seinen Premierenerfolg kassiert er 1,08 Millionen Dollar. Zudem ist ihm ein Startplatz beim prestigeträchtigen EGC-Bridgestone Invitational sicher.

Lukas Peisteiner

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen