Verloren und doch ein Sieger

Aufmacherbild
 

Schwab überzeugt beim Junior Ryder Cup

Aufmacherbild
 

Der Junior-Ryder-Cup ist am Dienstag für das Team Europa gegen die USA zwar mit 9,5:14,5 verloren gegangen.

Matthias Schwab durfte sich dennoch ein wenig wie ein Sieger fühlen.

Das steirische Golf-Talent holte im "Olympia Fields Country Club" in der Nähe von Chicago insgesamt 2,5 von 3 möglichen Punkten.

Spektakulärer Auftritt

Den zweiten Spieltag eröffnete Schwab mit einem Paukenschlag.

Das am Vortag wegen Dunkelheit nach 16 Holes abgebrochene gemischte Bestball-Match mit seiner deutschen Partnerin Quirine-Louise Eijkenboom setzte der 17-Jährige mit einem spektakulären Eagle fort.

Der zweite Schlag aus einer Distanz von 150 Metern setzte zwei Meter vor der Fahne auf und sprang von dort direkt ins Loch.

"Es war ein cooles Erlebnis"

Im abschließenden Single lieferte sich Schwab mit Scottie Scheffler einen spannenden Schlagabtausch, den der Österreicher am Ende mit 3 auf 2 für sich entschied.

"Es war ein cooles Erlebnis, hier den Junior Ryder Cup zu spielen. Ich denke, ich habe eine ganz ordentliche Leistung abgeliefert“, bilanzierte Schwab.

Eindruck hinterlassen

Beide Teamcaptains (Stuart Wilson, Europa und Roger Warren, USA) zeigten sich von Schwabs Leistung beeindruckt.

Und auch bei den anwesenden Medienvertretern hinterließ Schwab einen bleibenden Eindruck: "Matthias wurde nach jedem Match von zahlreichen TV- und Printjournalisten interviewt", erzählte Vater Andreas Schwab, der seinen Sohn zum Junior Ryder Cup begleitet hatte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen