Wiegele: "Leider zu schlecht gespielt"

Aufmacherbild

Die US Open der Golfer finden vorerst weiter ohne rot-weiß-rote Beteiligung statt.

Dabei standen die Chancen auf eine erstmalige österreichischen Teilnehmer in der 118-jährigen Geschichte des Majors bei Halbzeit des Qualifikationsturniers in Walten Heath, das über 36 Löcher gespielt wird, gut:

Bernd Wiesberger lag Montagmittag nach dem leichteren New Course mit einer 67 (-5) auf dem zweiten Zwischenrang, auch Martin Wiegele (-2) hatte als 15. noch Chancen auf den nötigen Top-12-Platz.

Starker Wind machte Nachmittags den Old Course noch schwieriger und die Österreicher fielen mit Runden von 77 (+5) bzw. 80 (+8)  auf die Plätze 24 und 57 zurück.

"Fürchterlicher Nachmittag"

"Leider zu schlecht gespielt, um mich zu qualifizieren. Die Grüns am Old Course sind auch richtig schlecht und der Wind ist am Nachmittag stärker geworden", erklärte Wiegele seinen Rückfall.

Wiesberger war ebenfalls sehr enttäuscht und postete auf Facebook: "Fürchterlicher Nachmittag für mich in Walton Heath. Einige der Fahnen waren bei diesem Wind sehr fragwürdig gesteckt."

Chance lebt

Für den Burgenländer lebt die Chance auf eine Teilnahme beim Major Turnier allerdings noch.

Mit guten Leistungen beim Nordea Masters am kommenden Wochenende und beim Heim-Turnier in Atzenbrugg kann er sich noch vom 71. Weltranglisten-Platz in die Top 60 verbessern, die einen Startplatz im Merion GC von Ardmor sichern.

"Auf nach Schweden, ich kann es noch immer in die US Open schaffen", zeigte sich Wiesberger zuversichtlich.

 

Qualifiziert für US OPEN 2013:

1. Simon Khan (67/70) -7
2. Paul Casey (74/64), Van Zyl -6
3. Madsen -5
4. Hedblom, Fraser, Pepperell -4
7. Howell, Goya, Parry, Doak, Olazabal -3

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen