Kampf um "Claret Jug" beginnt

Aufmacherbild
 

Ein silberner Pokal, der die Form einer Wein-Karaffe hat, ist das Objekt der Begierde der 156 Golfer, die ab Donnerstag bei der mit 9,25 Millionen US-Dollar dotierten 143. British Open an den Start gehen.

Austragungsort des dritten Golf-Majors 2014, das offiziell „The Open Championship“ heißt, ist der altehrwürdige „Royal Liverpool Golf Club“. Das letzte Mal wurden die British Open 2006 auf dem Platz im Nordwesten Englands ausgetragen, und kein geringerer als Golf-Superstar Tiger Woods durfte den Pokal in die Höhe stemmen.

In diesem Jahr zählt der Amerikaner, so wie auch sein Landsmann und Titelverteidiger Phil Mickelson, nicht zum engeren Favoritenkreis beim ältesten noch ausgetragenen Golfturnier der Welt.

Rose gehört zu den Top-Favoriten

Rückkehr nach langer Verletzungspause

Der 38-jährige Woods fiel über drei Monate nach einer Rückenoperation aus. Bei seinem Comeback-Turnier vor drei Wochen in den USA konnte er nicht überzeugen, verpasste den Cut und schaffte somit nicht den Sprung ins Final-Wochenende.

Dennoch setzt sich der Amerikaner ein ambitioniertes Ziel für das prestigeträchtigste Major-Turnier im Golfsport. Er will den Sieg holen, obwohl ihm das seit 2008 bei keinem Major mehr gelungen ist.  Ob Woods sein insgesamt 15. Major-Triumph gelingt, verfolgt der amerikanische Sportsender ESPN mit einem eigenen Kanal. Nicht nur die Medien, sondern auch die Konkurrenz ist froh über die Rückkehr von Woods.

Der zweifache Majorsieger Martin Kaymer sagt dazu: „Tiger Woods ist ein großartiger Golfer und es freut mich, dass er nach der Verletzungspause wieder dabei ist. Woods ist für Sponsoren, TV-Sender und Fans sehr wichtig und hat den Golfsport in den letzten 15 Jahren entscheidend geprägt.“

Großer Favoritenkreis 

Der Deutsche, der heuer schon die US Open gewann, zählt ebenso zu den Favoriten wie der Weltranglistenerste Adam Scott (AUS), der Nordire Rory McIlroy, der Schwede Henrik Stenson sowie der Sieger der Vorwoche Justin Rose (ENG).

Der Sieg bei den Scottish Open in der Vorwoche könnte für den Engländer ein gutes Omen sein, denn auch Titelverteidiger Phil Mickelson (USA) gewann vor seinem Open Triumph 2013 die Scottish Open.

 

Wiesberger will den Cut schaffen

Wiesberger mit von der Partie

Auch ein Österreicher wird auf dem Linkscourse in Hoylake aufteen. Bernd Wiesberger peilt bei seinem fünften Major-Start seinen zweiten Cut an.

Letzte Jahr schaffte der 28-Jährige bei den British Open den Einzug ins Wochenende, wurde aber am Ende nur geteilter 64. Heuer läuft es für den Burgenländer noch nicht ganz nach Wunsch. Die Generalprobe für die British Open letzte Woche beendete er auf dem 41. Rang.

In der europäischen Geldrangliste liegt er mit 437.208 Euro auf Rang 42, seine beste Platzierung 2014 war der zweite Platz beim Heimturnier in Atzenbrugg. Am Donnerstag wird Wiesberger bereits um 7:47 MESZ auf die Runde gehen, seine Spielpartner sind der Australier Matt Jones und der Engländer Chris Wood.

Britisches Wetter

Prognostiziert wird britisches Wetter mit der Möglichkeit auf Regen und teilweise starkem Wind. Diese Bedingungen werden den an der Küste liegenden Royal Liverpool Golf Club, der 1867 gegründet wurde und somit der zweitälteste Golfclub Englands ist,  für die Golf-Professionals noch selektiver machen.

Philipp Seelmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen