Jimenez in Front - Wiesberger schlägt sich wacker

Aufmacherbild
 

Der Spanier Miguel Angel Jimenez führt bei den 142. British Golf Open das Feld überraschend nach zwei Runden an.

Mit 68 und 71 Schlägen auf dem Par-71-Kurs in Muirfield (Schottland) hat der 49-Jährige, der noch kein Major-Turnier gewonnen hat, einen Schlag Vorsprung auf ein Quartett mit Tiger Woods (USA) und dem Engländer Lee Westwood.

Der Burgenländer Bernd Wiesberger (71/74) büßte am Freitag etwas Terrain ein, schaffte als 24. bei seinem Open-Debüt aber souverän den Cut.

Ein Genießer

Jimenez genoss den Moment. "Bei diesem Major-Turnier an der Spitze zu stehen, bringt viel Druck, aber den spüre ich gerne. Solange man damit umgehen kann, ist es okay. Ich fühle mich wohl", betonte der Spanier.

Sein Motto, das Leben zu genießen, hatte er auch bei seinen Antreten bei den Austrian Open nie verhehlt. "Das ist das Geheimnis und das mache ich."

In 25 Profijahren hat der Zigarrenraucher 19 Turniere gewonnen, trotz eines noch noch nicht völlig überwundenen Beinbruchs (Skiunfall im Dezember) und eines schmerzenden Ellbogens scheint nun der bisher größte Erfolg möglich.

Mit 49 Jahren wäre der Andalusier sogar der älteste Major-Gewinner aller Zeiten.

Woods Zweiter

"Können das nur junge Leute schaffen? Ich würde liebend gerne ein Major gewinnen. Warum nicht dieses?", fragte Jimenez. Auch in Schottland ist er mit Freundin und den zwei Söhnen unterwegs, auch angesichts der Führung werde er seine Gewohnheiten nicht ändern, sagte er.

"Ich werde deswegen nicht um zehn ins Bett gehen. Ich gehe, wenn mir danach ist, nach einer Zigarre."

Eine perfekte Position bei Halbzeit schuf sich der dreifache Open-Gewinner Tiger Woods. Bei seinem Versuch, das erste Major-Turnier seit fünf Jahren und sein insgesamt 15. zu gewinnen, ließ er am Freitag einer 69er- eine Par-Runde folgen.

"Weiterhin geduldig sein, man bekommt nicht viele Möglichkeiten auf diesem Platz", betonte Woods. Der 37-jährige Weltranglisten-Erste setzt auf dem Links-Kurs an der schottischen Küste mit harten Fairways und schnellen Grüns mehr auf Kontrolle und Präzision als auf kraftvolle Schläge.

Wiesberger solide

Der Burgenländer Bernd Wiesberger büßte zwar gegenüber dem Vortag (71) drei Schläge ein, hat beim dritten Major-Turnier der Saison aber nur sechs Schläge Rückstand auf den Spitzenreiter.

Dem 27-Jährigen gelangen drei Birdies - das erste auf der neunten Spielbahn (Par 5) nach einem Drive über 352 Meter! - er verzeichnete aber auch vier Bogeys und ein Doppelbogey.

"Was für ein Kampf", meinte Wiesberger via Twitter. Keine Sekunde könne man verschnaufen auf diesem Kurs. Der dreifache Turniersieger genoss die Unterstützung der Fans. "Jetzt hoffe ich auf ein starkes Wochenende."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen