Atzenbrugg: Jimenez und Wiesberger führen Feld an

Aufmacherbild
 

Der spanische Golfprofi Miguel Angel Jimenez ist der Topstar der Lyoness Open (1 Mio. Euro) ab Donnerstag in Atzenbrugg (NÖ). Alle vier Gewinner der Austrian Open seit deren Austragung im Diamond Country Club (ab 2010) sind erneut dabei.

Bernd Wiesberger, der Gewinner von 2012, führt das Feld der 14 heimischen Spieler (8 Profis/6 Amateure) an.

Jimenez, der kürzlich mit dem Gewinn der Spanien Open mit 50 Jahren zum ältesten Sieger auf der European-Tour avanciert ist, nimmt in der Saison-Rangliste den siebenten Platz ein.

Auch Olazabal schlägt ab

In Atzenbrugg war ihm das Glück bisher nicht hold, bei drei Antreten gab es die Plätze 15, 14 und im Vorjahr 19. Einem Major-Titel lief der Andalusier bisher vergeblich hinterher. Seine Topform unterstrich der Gewinner von 26 Turnieren heuer jedoch auch mit Rang vier im Masters.

Dieses Turnier in Augusta hat sein Landsmann und Freund Jose Maria Olazabal schon zweimal (1994/1999) gewonnen. Der 48-Jährige ist damit der dem Namen nach prominenteste Spieler, der heuer in Atzenbrugg abschlägt. Olazabal ist Kapitän des siegreichen europäischen Ryder-Cup-Teams, sein bisher letzter Erfolg als Spieler auf der Tour datiert aber aus dem Jahr 2005.

Wiesberger hat sich zuletzt in Bad Tatzmannsdorf mit seinem Coach Philippe de Busschere vorbereitet und spielt von Montag bis Mittwoch insgesamt zwei Trainingsrunden im Diamond Country Club.

Wiegele lässt aus

Die Zahl der ÖGV-Profis bei den heimischen Open ist kleiner als zuletzt. Denn Spieler wie Martin Wiegele, Ex-Amateur-Europameister Manuel Trappel und Hans Peter Bacher konzentrieren sich auf die Challenge Tour.

So versuchen Florian Prägant, Uli Weinhandl, Leonhard Astl und Co. dank Einladungen, im Vergleich mit den etablierten Tour-Spielern den Cut zu schaffen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen