Die Rückkehr des Diamantpokals

Aufmacherbild

Bei den Austrian GolfOpen 2011 kommt es zu einem bemerkenswerten "Comeback".

Bei Österreichs höchstdotiertem wiederkehrenden Einzelsportereignis (1 Mio. Euro) geht es kommende Woche (22.-25.9.) im Diamond Country Club in Atzenbrugg bei Tulln nicht nur um den Siegerscheck von 166.660 Euro, sondern auch wieder um jenen 100.000 Euro teuren Diamantpokal, den Markus Brier bei seinem Premierensieg 2006 erstmals in Händen gehalten hatte.

Wer die heimischen Open dreimal gewinnt, darf die mit 2.000 Diamanten besetzte Preziose mit nach Hause nehmen.

Trophäe wieder in Verwendung

Der Pokal war nach dem tragischen Tod seines Gestalters jahrelang unter Verschluss gehalten worden, wurde nun aber von Club-Präsident Christian Guzy zurückgekauft. "Eigentlich müsste er schon mir gehören", scherzte Brier am Montag bei einer brechend vollen Pressekonferenz des neuen  Sponsorpartners Generali.

Österreichs erster Tour-Sieger hat die Open auch 2002 und 2004 gewonnen, da zählte das Turnier aber nur zur Challenge-Tour.

Seit fünf Jahren gehören die GolfOpen aber wieder der europäischen Topliga an, auch wenn sie vom Preisgeld her im unteren Bereich angesiedelt sind und vergangenes Jahr vom Fontana GC nach Atzenbrugg in den Diamond Country Club übersiedelt sind.

Die Show im Vordergrund

Dort hat man seitdem keine Kosten und Mühen gescheut, nach dem "Rescue-Act" im Vorjahr den Platz und den Club auf absolutes Topniveau zu bringen.

Top sind auch die Teilnehmer, die 2011 am Abschlag sind. Neben dem Spanier Miguel Angel Jimenez ist dies vor allem John Daly. Der US-Exzentriker ist trotz seiner 45 Jahre ein "Ticketseller".

"Er kann aber auch immer noch ganz tiefe Runden schießen und den Cut schaffen", hofft Mitveranstalter Edwin Weindorfer, dass der mit Lebensgefährtin, Sohn und einem Sortiment bunter Hosen anrückende Kalifornier auch am Samstag noch dabei ist.

Zuschaueransturm erhofft

Denn der ist erstmals für die Zuschauer gratis, weshalb man auf insgesamt 25.000 Zuschauer hofft. Mit Rafael Cabrera-Bello (2009) und Titelverteidiger Jose Manuel Lara sind zwei weitere Ex-Sieger fix dabei, eine Einladung für einen Star wird bis zum Schluss aufgehoben.

Interessant: Der 20-jährige Engländer Tom Lewis, der bei den British Open nach Tag eins sensationell geführt hatte, spielt in Österreich sein erstes Turnier als Profi.

Viele Fans werden dank der bisherigen "Supersaison" aber auch wegen der Österreicher kommen. Brier (3. in Katar), Martin Wiegele (3. Scottish Open) und Bernd Wiesberger (2. in Gleneagles) haben heuer auf der European Tour schon für Topergebnisse gesorgt und sich damit so früh wie noch nie die Tourkarten für 2012 gesichert.

Brier kämpft um Karte

Nur Brier muss noch kämpfen und hofft daher mit Heimvorteil auf einen Top-Ten-Platz. Der Wiener ist Mitglied im Diamond CC und weiß: "Das ist das Turnier, das du als Österreicher gewinnen willst. Und wenn du es ein Mal geschafft hast, willst du es auch noch einmal."

Wiesberger, kürzlich bei der Johnny Walker Championship in Schottland erst im Play-Off am Sieg gescheitert, peilt bei fast 300.000 Euro Jahrespreisgeld nun sogar das Saisonfinale in Dubai an, wofür er in die Top-60 der Geldrangliste muss.

"Dafür brauche ich aber noch sehr gute Wochen. Ich hoffe, Atzenbrugg ist eine davon", sagte der Burgenländer.

Buntes Rahmenprogramm

Neben den Profis sind auch alle starken ÖGV-Amateure am Start, allen voran Matthias Schwab. Der Steirer war im Vorjahr als 32. nicht nur bester Österreicher geworden, sondern hatte für die beste Platzierung eines 15-Jährigen aller Zeiten auf der Tour gesorgt. Robin Goger, wie Schwab Vize-Europameister mit dem U18-Team, spielt diese Woche noch Tourschool in Ebreichsdorf mit dem Ziel, im Erfolgsfall ins Profilager zu wechseln. Am Start ist auch Manuel Trappel, Österreichs erster Europameister überhaupt.

Das im Golf besonders stark verankerte "Gesellschaftliche" kommt bei den Open natürlich nicht zu kurz. Am Dienstag steht die Galanacht im Kloster "Und" auf dem Programm. Schon am Nachmittag sind beim Charity-Golf Daly und u.a. Topmodel Rosanna Davison, 2003 Miss World sowie Tochter des irischen Rockstars Chris de Burgh, am Abschlag.

Am Mittwoch wird das offizielle European-Tour-Pro-Am gespielt, die Austrian GolfOpen gehen wie immer von Donnerstag bis Sonntag in Szene. Der ORF überträgt in Sport Plus alle vier Tage live.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen