Ein Tag zum Vergessen

Aufmacherbild
 

Wiesberger fällt in der Türkei um 38 Plätze zurück

Aufmacherbild
 

Profigolfer Bernd Wiesberger erwischt bei den mit sieben Millionen Dollar dotierten Turkish Open in Belek einen durchwachsenen zweiten Tag.

Der 30-jährige Burgenländer fällt mit einer 74er-Runde (+2) und dem Gesamtscore von 141 (-3) von der vierten an die 42. Stelle zurück.

Die Führung beim ersten der vier Finalturniere auf der European Tour verteidigte der Südafrikaner Jaco van Zyl (130/-14).

Wiesberger kommt am Freitag auf der Par-72-Anlage Montgomery Maxx Royal nicht recht in Schwung, er muss insgesamt sechs Bogeys hinnehmen, verbuchte zwischendurch aber auch vier Birdies auf der Habenseite.

"Schrecklicher Tag"

In der Zwischenwertung geht es nach diesem Auf und Ab insgesamt weit nach hinten. Am Freitag hatte Wiesberger mit einer 67 (-5) aufgezeigt.

"Das war ein schrecklicher Tag heute. Ich habe nicht gut gespielt, das Glück war nicht wirklich auf meiner Seite. Nun habe ich nichts mehr zu verlieren, ich versuche ein super Wochenende daraus zu machen", twitterte Wiesberger.

Südafrikaner führt

Jaco Van Zyl (RSA) ist dank seiner 69 (-3) mit insgesamt 14 unter Par Halbzeit-Leader in Belek. Zwei Schläge zurück liegen die beiden Engländer Richard Bland und Chris Wood.

Der Weltranglisten-Dritte Rory McIlroy (NIR/-10) spielt wie am Donnerstag eine 67 (-5) und rangiert auf Platz sechs. Wiesbergers Flightpartner Lee Westwood (ENG) und Graeme McDowell (NIR) liegen mit neun unter Par auf dem achten Rang.

Die beste Runde des Tages gelingt dem jungen Engländer Matthew Fitzpatrick, der sich mit seiner 63(-9) um 51 Plätze verbessert und als Elfter ins Wochenende geht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen