Stenson verteidigt Titel - Wiesberger belegt 16. Rang

Aufmacherbild
 

Bernd Wiesberger beendet die Saison auf der European Tour mit einer starken Leistung. Der Burgenländer erreicht beim mit acht Mio. Dollar dotierte Final-Event in Dubai den 16. Endrang.

Den Sieg auf dem Par-72-Anlage des Jumeirah Golf Estates sichert sich so wie im Vorjahr der Schwede Henrik Stenson (272 Schläge) vor dem Trio Rory McIllroy (NIR), Victor Dubuisson (FRA) und Justin Rose (ENG/je 274).

Wiesberger gelingt am Schlusstag eine 69er-Runde (-3), er verbesserte sich mit gesamt 279 Schlägen noch um sechs Ränge. Es war sein bisher bestes Score bei seiner dritten Final-Teilnahme in Dubai.

"Habe auf den Greens keinen Lauf"

"In Summe war es ein gutes Turnier, aber mit vielen ausgelassenen Chancen. Heute sind viele sehr gute Putts nicht gefallen. Ich habe derzeit keinen Lauf auf den Greens," analysiert Wiesberger im Klubhaus.

Sein Saisonziel, in der Jahreswertung "Race to Dubai" Rang 30 zu erreichen, hat der 29-Jährige verpasst. Trotz seines 16. Endrangs (136.004 Punkte) rutscht er in der Race-to-Dubai-Endwertung noch auf Rang 39 ab.

Auch wenn der Oberwarter nicht wie in den vergangenen zwei Saisonen in der Jahreswertung unter den besten 30 landet, was ihm eine Einladung für die British Open 2015 eingebracht hätte, kann er mit seiner Saison durchaus zufrieden sein.

Kein Wiesberger-Sieg 2014

Beim Heimturnier in Atzenbrugg und in Malaysia holte sich Wiesberger jeweils Platz zwei, bei den US PGA Championship (15.) lag er vor dem Schlusstag auf Rang zwei und durfte im Schluss-Flight mit McIlroy aufs Grün.

Wiesberger ("Ich werde in den Fitnessraum übersiedeln." pausiert nun zwei Wochen, ehe er vor Weihnachten noch die mit einer Mio. Dollar dotierte Thailand Open Championship spielen wird, ehe er seinen Winterurlaub antritt.

Henrik Stenson kassiert erneut ab

Den dicken Siegerscheck in Dubai sichert sich Stenson, der schlaggleich mit Rafa Cabrera-Bello in den Schlusstag gegangen war. Der Spanier verspielt aber mit zwei Doppel-Bogeys  auf den Spielbahnen 16 und 17 seine Siegchance und fällt im Finish noch auf Rang neun zurück.

Hinter Stenson teilt sich ein Trio mit dem Weltranglisten-Ersten McIlroy, der bereits vor dem Finale zum zweiten Mal nach 2012 als Sieger des "Race to Dubai" festgestand, Rang zwei.

McIlroy ist der Golfer des Jahres

Der 25-jährige Nordire absolviert sein bisher erfolgreichstes Profi-Jahr mit drei Siegen auf der US-Tour, zwei Major-Titeln (British Open, PGA Championship) sowie Platz eins auf der European Tour.

Tour Championship, in Dubai (8 Mio. Dollar/Par 72), Endstand nach vier Runden:

1. Henrik Stenson (SWE) 272 (68/66/68/70)
2. Rory McIlroy (GBR) 274 (66/70/70/68)
2. Victor Dubuisson (FRA) 274 (71/68/67/68)
2.Justin Rose (GBR) 274 (71/66/68/69)
5. Shane Lowry (IRL) 275 (66/71/72/66)
16. Bernd Wiesberger (AUT) 279 (72/70/68/69)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen