Brier geigt in Sevilla auf, Francesco Molinari siegt

Aufmacherbild
 

Eine Woche nach dem Turniersieg von Bernd Wiesberger in Korea meldet sich auch Markus Brier auf der European Tour mit einem kräftigen Lebenszeichen zurück.

40 Jahre European Tour

Der 43-jährige Wiener hat vor der Traditionsveranstaltung - die Open de Espana waren vor 40 Jahren das erste Turnier der damals neu gegründeten European Tour - gehofft, den Schwung des Wiesberger-Erfolges mit nach Spanien zu nehmen.

Mit sechs Birdies bei wenig Wind und nur einem Bogey gelingt Brier ein erfreulicher Abschluss in Sevilla.

Brier steigert sich von Tag zu Tag und belegt bei der mit zwei Mio. Euro dotierten 100. Auflage der Open de Espana in Sevilla dank einer starken 67er-Schlussrunde den hervorragenden siebten Endrang.

46.320 Euro Preisgeld

Brier kassiert für seine erste Top-Ten-Platzierung seit einem Jahr (7. bei der Madeira Islands Open am 22. Mai 2011) 46.320 Euro und verbessert sich im "Race to Dubai" mit seinen 2012 erspielten 84.531 Euro auf den 98. Zwischenrang.

Die besten 60 Spieler (Wiesberger liegt auf Rang 14) qualifizieren sich fürs Tour-Finale Ende November in Dubai.

"Habe nicht viel falsch gemacht"

"Das war heute wirklich sehr gut, ich habe nicht viel falsch gemacht", freut sich der zweifache Gewinner auf der Europa-Tour, der zur Halbzeit nur auf Platz 40 lag und sich am Wochenende deutlich verbessert.

"Mit dem Endergebnis bin ich natürlich happy", sagt Brier, "jetzt geht's zur Berg- und Talfahrt auf Madeira."

3. Toursieg für Molinari

Den Sieg im Real Club de Golf sichert sich Francesco Molinari (ITA/-8) mit drei Schlägen Vorsprung auf das Trio Alejandro Canizares, Paplo Larrazabal (beide Spanien) und den Dänen Sören Kjeldsen.

Für den 29-Jährigen aus Mailand bedeutet der Erfolg in Sevilla den dritten Sieg auf der European Tour. Zudem jubeln die Italiener über den ersten Sieg bei der 100. Auflage der Open de Espana.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen