World Cup an USA, Österreich 20.

Aufmacherbild
 

USA sichert sich World Cup, Österreicher zeigen auf

Aufmacherbild
 

Matt Kuchar und Gary Woodland sichern den USA bei dem mit 7,5 Millionen Dollar dotierten 56. World Cup in Mission Hills (China) nach einer Pause von elf Jahren den insgesamt 24. Sieg.

Das US-Duo (-24) triumphiert zwei Schläge vor England (Poulter und Rose) und Deutschland (Kaymer und Cejka). Rang vier (-21) teilen sich Australien, die Niederlande, Irland und Schottland.

Titelverteidiger Italien mit den Brüdern Francesco und Edoardo Molinari belegt nur Rang 17 (-14). Österreich mit dem Duo Florian Prägant und Roland Steiner verbessert sich mit einer 70er-Runde im abschließenden "klassischen Vierer" gemeinsam mit Japan und Portugal auf den geteilten 20. Endrang (-12).

Starker Schlusstag des ÖGV-Duos

Das rot-weiß-rote Duo kann am Schlusstag noch drei Ränge gut machen. Roland Steiner (GC Murhof) und Florian Prägant (GC Klagenfurt-Seltenheim) liefern im "klassischen Vierer" eine beachtliche Leistung ab und kassieren dafür ein Preisgeld von 47.685 Euro.

Die Österreicher spielen wie bereits am Samstag wieder an der Seite der Schweden Robert Karlsson und Alexander Noren und erwischen einen guten Start: Mit einem frühen Birdie auf Loch Nummer 3 verläuft der Auftakt verheißungsvoll. Auf Spielbahn vier folgt ein vermeidbares Bogey mit Chip und zwei Putts. Postwendend können die Österreicher diesen Schlagverlust auf dem nächsten Loch mit einem Birdie wieder wettmachen.

"Es war noch mehr drinnen!"

Auf Bahn 10 passiert das nächste Bogey: Der zweite Schlag von Prägant
landet im Grünbunker und von dort schaffen die Österreicher leider kein "Up and Down". Ab diesem Zeitpunkt kämpft sich das Duo aber noch einmal zurück. Auf Loch 11 versenkt Steiner einen Sechs-Meter-Putt zum Birdie, und auf Loch Nummer 12 revanchiert sich Prägant mit einem weiteren gelochten Birdie-Putt aus drei Meter. Den letzten Schlaggewinn des Tages schafft die ÖGV-Paarung auf Loch 17: Steiner setzt seinen zweiten Schlag aus rund 160 Metern zur Fahne, daraufhin hat Prägant keine Mühe mehr, diese Auflage zu verwerten. Das Turnier endet auf der Schlussbahn nach einem schlechten Drive von Steiner mit einem Bogey.

"Gerade auf den zweiten neun Löchern haben wir heute sehr gut gespielt, Birdie-Chancen erarbeitet und auch genutzt. Wir können mit unserer Leistung über die ganze Woche durchaus zufrieden sein. Eine bessere Platzierung haben wir leider an den ersten beiden Tagen verspielt", zieht Steiner ein positives Resümee.

Chancen-Verwertung als Manko

Für Florian Prägant fehlen nur noch Kleinigkeiten zur absoluten Spitze: "Platz 20 klingt nicht überwältigend, aber es war eine riesige Erfahrung und sehr  lehrreich, hier dabei gewesen zu sein. Es sind einfach ein bis zwei Schläge pro Runde, die uns noch fehlen, dann können wir auch ganz vorne mitspielen. Das lange Spiel ist konkurrenzfähig, aber vor allem beim Verwerten von Birdie-Chancen hat es noch ein wenig gefehlt."

Steiner und Prägant kämpfen nun um Tourkarte

Während Prägant nun eine Woche Pause einlegt, fliegt Steiner direkt von China nach Spanien, wo bereits am Freitag die 2. Stage der Tourschool beginnt. "Ich fühle mich gut und nehme viel Positives hier aus Hainan mit. Daher bin ich auch zuversichtlich, was die Tourkarte für 2012 betrifft", erklärt der 27-jährige Steirer.

Prägant sieht es ähnlich: "Nachdem ich die Karte ja über die Challenge Tour nur um einen Schlag verpasst habe, werde ich alles daransetzen, den Sack in Spanien endlich zuzumachen."

Revanche in zwei Jahren?

Der World Cup bleibt für Steiner und Prägant auch für die Zukunft ein Thema: "Mit diesem Event haben wir noch eine Rechnung offen, daher wollen wir es in zwei Jahren noch einmal versuchen!"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen