Aufmacherbild

"Es war eine coole Runde"

Golf-Profi Bernd Wiesberger beendet die Irish Open in Killarney sensationell auf Platz vier und feiert sein bestes Ergebnis auf der European Tour.

Der Burgenländer spielt zum Abschluss des mit 1,5 Millionen Euro dotierten Turniers auf dem Par-71-Kurs eine starke 66er-Runde und verbessert sich um 12 Ränge.

Starker Beginn

Den Grundstein für den Erfolg legt der 25-jährige Oberwarter mit vier Birdies auf den Front Nine. Nach einem weiteren Schlaggewinn auf dem Par 4 der 12. Bahn spielt Wiesberger die Runde souverän ins Klubhaus und beendet das Turnier mit insgesamt 273 Schlägen bei elf unter Par.

Bis wenige Minuten vor Turnierende sieht sogar alles nach einem Stockerlplatz aus, doch der Schotte Stephan Gallacher verdrängt Wiesberger mit einem Birdie am Schlussloch aus den Top 3.

Den Sieg holt sich der Engländer Simon Dyson (-15) vor dem Australier Richard Green (-14).

Sattes Preisgeld

Platz vier bringt Wiesberger ein Preisgeld in Höhe von 75.000 Euro, so viel wie noch nie zuvor.

Bisher hatte der Burgenländer in dieser Saison einen 15. Platz bei den Italian Open im Juni bzw. Rang 13  auf Sizilian als bestes Tour-Ergebnis zu Buche stehen.

"Es war eine coole Runde", freut sich Wiesberger. "Dieses Ergebnis ist schön und gibt Selbstvertrauen"

Brier fällt zurück

Keinen Grund zur Freude gibt es am Schlusstag für Markus Brier.

Nach vier Bogeys bei nur einem Birdie auf den Front Nine, halten sich auf den letzten neuen Bahnen je zwei Schlagverluste und -gewinne die Waage.

Miit einer 74er-Runde büßt er 18 Positionen ein und fällt mit insgesamt 282 "Strokes" und zwei unter Par auf die 40. Stelle zurück.

Der dritte Österreicher in Irland, Martin Wiegele, hatte als 136. den Cut klar verpasst.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»