Brillianter Garcia triumphiert in seinem Wohnzimmer

Aufmacherbild

Was für ein Comeback, welch ein Triumphzug!

Der Spanier Sergio Garcia ist bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Castello Masters in seinem Club de Campo del Merditerraneo in Valencia eine Klasse für sich.

Erster Sieg nach drei Jahren

Der 31-Jährige genießt die Schlussrunde "in seinem Wohnzimmer" in vollen Zügen und zaubert mit der Lockerheit der ersten drei Runden und der Gewissheit, den ersten Sieg seit über drei Jahren einzufahren, noch einmal eine 63er-Runde auf den Platz.

Club-Meister im Alter von 12 Jahren

Der Spanier siegt nach Runden von 67, 63, 64 und 63 Strokes mit elf Schlägen Vorsprung auf seinen Landsmann Gonzalo Fdez-Castano (-16) und feierte an jenem Ort, wo er im Alter von 12 Jahren seine erste Club-meisterschaft gewonnen hat.

Damit schafft Garcia bei seinem 19. Turniererfolg den drittgrößten Vorsprung auf einen Verfolger in der Geschichte der European Tour. Lediglich Tiger Woods, der die US Open 2000 mit 15 Schlägen Vorsprung für sich entschied, und Ernie Els, der bei seinem Sieg bei den Asian Open 2005 13 Schläge Vorsprung aufwies, liegen in der Bestenliste vor Sergio Garcia.

Ein Sieg für Seve!

"Das war für Seve", widmet Garcia den Triumph seinem am 7. Mai des Jahres verstorbenen Seve Ballesteros.

Alexander Noren (SWE) und Richie Ramsay (WAL) belegen den geteilten dritten Rang (-15).

Wiegele tritt auf der Stelle

Martin Wiegele traute sich vom langen Spiel her durchaus eine tiefe Runde zu. Das Birdie auf der ersten Spielbahn lässt hoffen.

Ein Bogey hält den Vorwärtsdrang vorerst auf. Vor dem Turn erarbeitet sich der Steirer erneut zwei Birdies. Zwei Bogeys verhindern am Ende ein bessers Abschneiden in Castellon. Wiegele beendet das Tournier mit eins über PAR auf dem geteilten 59. Rang.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen