Schlechter Tag, schlechte Tourschool, schlechte Saison

Aufmacherbild
 

Die Golf-European-Tour 2013 geht zum ersten Mal nach 13 Jahren wieder einmal ohne Markus Brier über die Bühne.

Der Wiener spielte bei der Tour School am Donnerstag in Girona zum Abschluss eine Par-Runde und blieb mit insgesamt 430 Schlägen nach sechs Tagen als 53. deutlich hinter dem geforderten Top-25-Rang zurück.

Hans Peter Bacher blieb zwar auf der sechsten Runde drei unter Par, verfehlte aber als 39. (426) ebenfalls das angestrebte Ziel - um drei Schläge.

Schlecht, schlecht, schlecht

Das ÖGV-Duo muss sich nun in der neuen Saison hauptsächlich auf der Challenge Tour versuchen.

"Es war ein schlechter Tag, eine schlechte Tourschool und eine schlechte Saison", analysierte ein enttäuschter Brier. Das Leben gehe aber weiter.

"Es ist, wie es ist. Ich werde mir keine grauen Haare wachsen lassen", ergänzte der 44-Jährige, der in seiner Karriere schon mehr als 4 Millionen Euro an Preisgeld gewonnen hat.

Pause ist angesagt

2012 brachte es Brier bei 23 Turnierstarts nur auf elf Cuts, Highlight war Rang sieben bei den Open de Espana.

Das "Race to Dubai" beendete er als 147. mit 113.105 Euro. Mit der kommenden Saison hat sich Österreichs früherer Nummer-eins-Golfer noch nicht beschäftigt.

"Bis zum Jänner werden wir uns den Kalender genau anschauen und Entscheidungen treffen. Jetzt mache ich erst einmal ein Monat Pause", sagte Brier.

"Mit erhobenem Haupt"

Ebenfalls unzufrieden war klarerweise Bacher.

"Es waren die Doppelbogeys und das blöde Triplebogey, die den Unterschied zum Vorjahr ausmachten, wo ich es bei der Tourschool geschafft hatte," fasste Bacher zusammen.

Der 25-Jährige strich aber auch die positiven Dinge hervor.

"Ich stehe erhobenen Hauptes hier, bin sicher ein kompletterer Spieler als vor 12 Monaten", meinte Bacher.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen