Aufmacherbild

Wiesberger vor Schlusstag in den Top 10

Bernd Wiesberger geht als bestplatzierter Österreicher in die Schlussrunde der Austrian Open im Diamond Country Club in Atzenbrugg. Der Burgenländer spielt eine  71er Runde und belegt vor dem Final-Tag den zehnten Rang.

Auch  Jürgen Maurer ist noch gut dabei und liegt mit zwei unter Par an der 23. Stelle. Mattias Schwab und Martin Wiegele halten bei einem Score von Even Par. Die weiteren Österreicher sind abgeschlagen am Ende des Feldes. In Führung liegt der Däne Thomas Norret bei neun unter Par.

Wiesberger erneut unzufrieden

Die dritte Runde auf dem Diamond Course in Atzenbrugg verläuft für Bernd Wiesberger wie eine Achterbahnfahrt. Mit je zwei Bogeys und Birdies auf den ersten neun Löchern hält der 25-Jährige zunächst seinen Score von drei unter Par.

Auf der 12, 13 und 14 gelingen dem Burgenländer dann drei weitere Birdies. Zu diesem Zeitpunkt hält er bei sechs unter Par. Auf der 16 muss Wiesberger aber ein Doppelbogey hinnehmen.

Mit einem tollen Save auf der 18 rettet er sich schlussendlich mit vier unter Par ins Clubhaus. Wiesberger nach der Runde: „Das Doppelbogey tut weh. Meine Abschläge waren heute sehr schlecht. Ich bin enttäuscht, weil ich sehe, dass hier viel mehr drin gewesen wäre.“

Dennoch gibt er sich kämpferisch: „Morgen werde ich nochmal mein Bestes geben. Ich will die Führenden noch einmal nervös machen.“

Maurer fällt leicht zurück

Als zweitbester Österreicher kam Jürgen Maurer über die Runde. Der Lokalmatador benötigt am dritten Tag 73 Schläge und fällt leicht zurück. Er ist nun auf Rang 23.

„Ich habe heute viele Chancen ausgelassen. Morgen muss ich meinen Rhythmus finden.“

Für Maurer, der normalerweise zwei Ebenen tiefer auf der Alps-Tour tätig ist, ist sein Heimturnier dennoch bisher ein großer Erfolg. „Ich bin zufrieden. Ein Top-Ten-Resultat wäre in etwa gleichzusetzen mit meinem Sieg bei den Gösser Open“.

Wiegele: Debakel auf der 7

Schlechter erging es den weiteren Österreichern. Martin Wiegele spielte zwar 17 Löcher solides Golf, wäre da nicht das verflixte 7. Hole gewesen. Auf dem Par 5 muss der Steirer bittere neun Schläge hinnehmen. Seine Chancen auf den Sieg sind damit praktisch dahin.

„Das war natürlich bitter. Außer diesem Loch habe ich wirklich gut gespielt. Leider sind auch ein paar Putts nicht gefallen. Morgen ist dennoch noch alles möglich.“

Eine Kampfansage hat der Grazer aber noch bereit: „Ich bin bekannt dafür, niedrige Runden spielen zu können. Ich hoffe, so eine gelingt mir morgen.“

Schwab weiter beachtlich

Er liegt nun schlaggleich mit dem Amateur Matthias Schwab bei Even Par an der 37. Position.

Der 16-Jährige muss nach seiner tollen 67er Runde am Vortag auf den ersten sechs Löchern gleich fünf Bogeys hinnehmen. Ansonsten schlägt sich der Youngster aber weiter beachtlich.

Die restlichen Österreicher Florian Pogatschnigg (+5), Hans-Peter Bacher (+6) und Manuel Trappel (+10) liegen abgeschlagen am Ende des Feldes.

Däne lacht von der Spitze

Die Führung vor dem großen Finale sichert sich der Däne Thomas Norret.

 Der Skandinavier benötigt wie am Vortag 70 Strokes und erarbeitet sich zwei Schläge Vorsprung auf Joost Luiten (NED) und das englischen Trio Kenneth Ferrie, Robert Coles und Simon Wakefield.

Topstar Miguel Angel Jimenez liegt schlaggleich mit Bernd Wiesberger an der zehnten Position.

„Ich habe heute gut gespielt.  Der Wind hat es nicht leicht gemacht heute, aber er tat mir gut, es wäre sonst zu heiß geworden“, scherzt der sympathische Spanier nach seiner Runde.

Jimenez mag österreichisches Bier

Angesprochen auf seinen Gastauftritt in Österreich meint er: „Ich mag es hier. Das Wetter ist toll und die Frauen sind fast so hübsch wie in Spanien. Aber das Bier ist hier um einiges besser.“

 Auch der zweite Superstar, Padraig Harrington, kann sich verbessern. Der dreifache Major-Sieger hält vor der Schlussrunde bei eins unter Par.

Neuigkeiten gibt es auch über John Daly. Der weggeworfene Schläger des exzentrischen US-Amerikaners wurde wieder aufgetaucht. Er befindet sich nun in Gewahrsam von Klub-Präsident Christian Guzy.

Einem spannenden Finale im Diamond Country Club steht nun nichts mehr im Wege.

Lukas Peisteiner

Stand nach der 3. Runde:

1. Thomas Nörret (DEN) 207 (67/70/70) Schläge
2. Joost Luiten (NED) 209 (67/70/72)
. Robert Coles (ENG) 209 (72/5/7)
. Simon Wakefield (ENG) 209 (73/66/70)
. Kenneth Ferrie (ENG) 209 (72/70/67)
6. Victor Dubuisson (FRA) 210 (72/71/67)
. Mark Brown (NZL) 210 (71/70/69)
8. Christian Nilsson (SWE) 211 (71/70/70)
. Joakim Haeggman (SWE) 211 (69/72/70)
10. Bernd Wiesberger (AUT) 212 (70/71/71)
. Miguel Angel Jimenez (ESP) 212 (73/69/70)

Weiter:
23. Jürgen Maurer (AUT) 214 (72/69/73)
37. Martin Wiegele (AUT) 216 (75/67/74)
. Matthias Schwab (AUT) * 216 (72/67/77)
63. Florian Pogatschnigg (AUT) 221 (71/74/76)
67. Hanspeter Bacher (AUT) 222 (76/71/75)
76. Manuel Trappel (AUT) * 226 (76/71/79)

* Amateure

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»