USA erster Finalist - Deutschland um Platz fünf

Aufmacherbild

Titelverteidiger USA hat es geschafft und spielt am Samstag bei der vierten Weltmeisterschaft im American Football im Wiener Ernst Happel-Stadion im großen Finale um den Titel.

Die US-Boys besiegten am Dienstagabend im Schlagerspiel der Gruppe A vor 4.800 Zuschauern im Innsbrucker Tivolistadion den zweifachen Vizeweltmeister Mexiko 17:7 (10:0).

Die Mexikaner bestreiten am Freitag das Spiel um Platz drei. Die Partie war von beiden Seiten hauptsächlich von der Defensive geprägt.

Fans mussten lange auf Punkte warten

Erst im zweiten Viertel ging die USA durch ein Fieldgoal von Greggery Berkshire 3:0 in Front. Knapp vor der Pause gab es durch Runningback Da'Shawn Thomas den ersten Touchdown.

Mexiko verkürzte in der Schlusssekunde des dritten Viertels durch Jose Reyes auf 7:10. Henry Harris brachte dann aber den Ball erneut in die Endzone (39.) und fixierte den Sieg.

Deutschland wäre bereit für Nachbarschaftsduell

Wer gegen die USA und Mexiko antritt, entscheidet sich am Mittwoch in Graz im Topspiel der Gruppe B zwischen Japan und Kanada.

Der potentielle Gegner für Österreich im Spiel um Platz fünf steht mit Deutschland hingegen bereits fest.

Der Europameister setzte sich bereits am Nachmittag, ebenfalls in Innsbruck, im Duell gegen Australien mit 30:20 (23:14) durch.

Bei Temperaturen über 40 Grad am Rasen waren nur 1.500 Zuschauer Zeugen einer abwechslungsreichen Partie.

Morris sorgt für emotionales Highlight

Der erste Touchdown der Deutschen durch Jerome Morris in der fünften Minute war vielumjubelt.

Denn der deutsche Runningback ist noch am Sonntag nach 15-minütiger Behandlung am Spielfeld mit Verdacht auf schwere Wirbelverletzungen in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden.

Herausragend bei den Siegern war auch Swarco Raiders-Legionär Dennis Wiehberg mit drei Fieldgoals.

Für Australien waren es die ersten Punkte nach einem 0:61 gegen die USA und einem 0:65 gegen Mexiko.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen