Zu "gigantisch" für Atlanta

Aufmacherbild
 

Giants lassen Atlanta nicht den Hauch einer Chance

Aufmacherbild
 

NEW YORK GIANTS (4)   24:2   ATLANTA FALCONS (5)

Eli Manning ist bereits 31 Jahre alt und seit vier Jahren Super-Bowl-Champion. Ab sofort weiß Peytons kleiner Bruder endlich auch, wie es sich anfühlt, ein NFL-Playoff-Heimspiel zu gewinnen.

Im Rahmen der Wild-Card-Runde lässt der Quarterback mit seinen New York Giants den Atlanta Falcons keine Chance und setzt sich souverän mit 24:2 durch.

In den Divisional Playoffs erwartet die „G-Men“ nun der schwere Gang zur Nummer eins der NFC, dem amtierenden Super-Bowl-Champion Green Bay Packers.

Giants-Defense rechtzeitig in Form

Die Geschichte dieses Siegs ist schnell erzählt: Defense, Defense und nochmals Defense, mit Fortdauer des Spiels garniert mit der nötigen Portion Offense.

Die im Verlauf der Regular Season nicht immer sattelfeste Abwehr der Giants hat offenkundig rechtzeitig zum Start der Postseason die Kurve gekratzt.

Die üblicherweise potente Offense Atlantas fand von Anfang an kein Mittel, scheiterte zwei Mal jedoch auch am eigenen Unvermögen, vierte Versuche über eine kurze Distanz zu verwerten.

Verbessertes Laufspiel

Unglaublich, aber wahr: Der-Falcons-Angriff brachte nicht einen einzigen Zähler aufs Scoreboard. Die einzigen Punkte des Teams aus Georgia resultierten aus einem Safety (Intentional Grounding von Manning in der eigenen Endzone) zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.

Quarterback Matt Ryan beendete seinen Arbeitstag mit 199 Yards, Running Back Michael Turner kam über magere 41 Yards nicht hinaus.

Wesentlich verbessert zeigte sich indes das im Saisonverlauf dürftige Laufspiel der Giants. Brandon Jacobs (92 Yards) und Ahmad Bradshaw (63 Yards) legten mit guten Aktionen die Basis für den Erfolg der New Yorker.

Zwei Touchdowns von Nicks

Den Rest erledigten Manning und seine Receiver. Vor allem Hakeem Nicks erwischte mit 115 Receiving-Yards und zwei Touchdowns einen Sterntag.

Gegen Ende des zweiten Viertels fing er einen 4-Yard-Pass Mannings in der Endzone zum 7:2-Pausenstand. Nach einem Field Goal von Lawrence Tynes sorgte er im dritten Abschnitt mit einem 72-Yard-Touchdown, bei dem er einige Falcons-Defender ganz schlecht aussehen ließ, für das spektakulärste Big Play der Partie.

Den Endstand stellte im Schlussviertel Manning mit einem 27-Yard-Touchdown-Pass auf Mario Manningham her.

Ryan in Playoffs weiter sieglos

Während die Giants damit im Titelrennen bleiben, ist Atlanta unter Ryan und Head Coach Mike Smith in den Playoffs weiter sieglos.

Das Duo fungiert seit vier Jahren bei den Falcons, qualifizierte sich zum dritten Mal für die Postseason und flog dort abermals bereits im ersten Antreten raus.

STIMMEN ZUM SPIEL:


Tom Coughlin (Head Coach New York Giants): "Wenn wir weiter solche Defense-Leistungen bringen können, werden wir im Verlauf dieser Playoffs weiter auf uns aufmerksam machen können."

Eli Manning (Quarterback New York Giants): "Wir hatten einen großartigen Mix aus Lauf- und Passspiel. Unsere Jungs haben ein tolles Verständnis dafür, worum es in unserer Offense geht. Wenn wir unser Laufspiel weiter so ins Rollen bringen wie in der zweiten Halbzeit, eröffnet uns das viele Möglichkeiten."

Tony Gonzalez (Tight End Atlanta Falcons): "Sie haben einen tollen Job gemacht, wie sie uns verteidigt haben, speziell in der zweiten Halbzeit. Das sollte einem Team wie unserem eigentlich nicht passieren. Wir sind normal viel besser als heute."

 

Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen