Der Rookie-Showdown

Aufmacherbild
 

Griffin III vs. Wilson: Rookie-Stars im direkten Duell

Aufmacherbild
 

Start frei für die NFL-Playoffs 2013!

Nach 17 Spieltagen in der Regular Season haben sich zwölf Teams für die Postseason qualifiziert - acht davon sind am Wochenende im Einsatz.

Während die AFC-Teams Denver Broncos (1) und New England Patriots (2) sowie die NFC-Teams Atlanta Falcons (1) und San Francisco 49ers (2) jeweils ein Freilos haben, kämpft der Rest um den Aufstieg in Runde 2.

In den Wildcard-Games besiegten in der AFC bereits am Samstag die Houston Texans (3) die Cincinnati Bengals (6) mit 19:13. Am Sonntag treffen die Baltimore Ravens (4) auf die Indianapolis Colts (5).

In der NFC schlugen Samstagnacht die Green Bay Packers (3) die Minnesota Vikings (6) 24:10, am Sonntag kommt es zum Duell zwischen den Washington Redskins (4) und den Seattle Seahawks (5).

Traditionell stimmt LAOLA1 auf das Playoff-Wochenende mit den Matchups ein - mit Washington gegen Seattle als Abschluss.

 

WASHINGTON REDSKINS (4)                                 SEATTLE SEAHAWKS (5)

Sonntag, 22:30 Uhr, FedEx Field, Washington

AUSGANGSLAGE


The "Battle of the Washingtons" - die Redskins aus der US-Haupstadt gegen Seattle aus dem Bundesstaat Washington. Es ist in mehrerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Duell. Einerseits treffen zwei der heißesten Mannschaften aufeinander - die Seahawks sind seit fünf Spielen unbesiegt, die Redskins gar seit sieben. Andererseits kreuzen mit Robert Griffin III und Russell Wilson zwei der drei sensationellen Rookie-Quarterbacks dieser Saison die Klingen. Die Washington Redskins sind zwar dreifacher Super-Bowl-Champion (zuletzt 1992), von Ruhm und Glanz war in den vergangenen Jahren jedoch wenig über. Erst zum vierten Mal in den letzten 20 Jahren haben sich die Redskins für die Postseason qualifiziert - und das als Sieger einer heiß umkämpften NFC East, deren Krone man sich trotz eines verkorksten 3-6-Starts dank des unwiderstehlichen Saison-Schlussspurts noch aufsetzen konnte. Als erstes Team seit den Jacksonville Jaguars 1996 konnte man sich nach derart holprigem Start noch für die Postseason qualifizieren. Diese Saison könnte überhaupt eine neue Ära in Washington eingeläutet haben. Das Risiko des zuvor schon unter Druck geratenen Head Coaches Mike Shanahan (zweifacher Super-Bowl-Champ mit Denver), im Draft-Poker "All-in" zu gehen und alle Chips auf "RG3" zu setzen, wurde bisher belohnt. Macht der Super-Rookie so weiter, könnten die Redskins auf Jahre hinaus in die NFL-Elite zurückkehren.

Anders als die Redskins sind die Seattle Seahawks mittlerweile so etwas wie ein Stammgast in den Playoffs - zum siebten Mal in den letzten zehn Jahren ist man mit von der Partie. In die Super Bowl schaffte man es bislang jedoch erst einmal - 2006 setzte es im Endspiel eine Niederlage gegen Pittsburgh. Die Seahawks sind eine klassische Heimmacht - alle acht Spiele vor eigenem Publikum konnten heuer gewonnen werden. Auswärts schaut das Bild mit einer 3-5-Bilanz schon anders aus. Die letzten beiden Gastspiele konnten jedoch siegreich gestaltet werden, die NFC West beendete man trotzdem hauchdünn hinter San Francisco nur als Zweiter. Aufgrund der aktuellen Traumform gilt das Team von Head Coach Pete Carroll dennoch als eine Art Geheimfavorit auf den Titel, zumindest wenn man die vermeintliche Auswärtsschwäche in den Griff bekommt. Denn die Defense ist mit im Schnitt 15,3 Gegenpunkten die beste der Liga - in der Postseason stets ein wichtiger Trumpf. Darauf aufbauend kam in den vergangenen Wochen auch die Offense gewaltig ins Rollen. Überwindet man in Washington das vermeintliche Auswärts-Trauma, könnte dies den Startschuss für einen längeren Playoff-Run bilden.

SCHLÜSSELSPIELER

QUARTERBACKS

2012 wird als Jahr der Rookie-Quarterbacks in die Geschichte eingehen. Für Robert Griffin III haben die Redskins tief in die Tasche gegriffen, zahlreiche Draft-Picks nach St. Louis weitergereicht. Ein Investment, das sich voll bezahlt gemacht hat. Der 22-Jährige ist sowohl durch die Luft als auch am Boden (815 Rushing Yards sind neuer Rookie-Rekord) gefährlich. Als erster NFL-Spielmacher überhaupt lief er für über 750 Yards und hatte gleichzeitig ein QB-Rating von über 100 - um genau zu sein 102,4, das beste Rating eines Rookies aller Zeiten. Zu diesem Wert trägt fraglos auch bei, dass sich "RG3" nur fünf Interceptions erlaubte - eine bemerkenswert niedrige Anzahl. Die gelungene Mischung aus Sicherheitsdenken und unglaublichem Big-Play-Potenzial wird auch gegen die hammerharte Defense Seattles gefragt sein. Gerade gegen den Pass sind die Seahawks eine der besten Abwehrreihen der Liga.

Mit 100 legte Russell Wilson hinter Griffin das zweitbeste Rating eines Rookie-QBs in der NFL-Geschichte hin - dies verdeutlicht, welch hochklassiges Duell zweier Ausnahmetalente uns erwartet. Anders als bei "RG3" konnte man mit der Erfolgs-Story Wilsons nicht rechnen. Die Überraschung war zu Saisonbeginn allerorts riesig, als Coach Carroll dem Drittrunden-Draftpick den Vorzug gegenüber Neuzugang Matt Flynn gab. Vor allem gegen Ende der Regular Season taute Wilson immer mehr auf, entwickelte sich vom Game-Manager zum Leader einer Power-Offense. In Washington wird der Wurfarm des früheren Baseballers definitiv gefragt sein. Denn während die sich mit Fortlauf der Saison zunehmend steigernde Redskins-Defense gegen den Lauf meist gut ausschaut, ist die Passverteidigung die Achillesferse der Hauptstädter - mit im Schnitt 281,9 Passing Yards pro Spiel lieferten sie ligaweit den drittschlechtesten Wert ab.

ANDERE SPIELER

"RG3" ist nicht der einzige Rookie-Erfolgsgarant der Redskins. Ohne Alfred Morris wäre dieser Erfolgslauf definitiv nicht möglich gewesen. Die 1613 Rushing Yards sind ligaweit der zweitbeste Wert hinter Beinahe-Rekordler Adrian Peterson (Minnesota), zudem steuerte er 13 Touchdowns bei. Ohne funktionierendes Laufspiel ist ein Sieg gegen Seattle so gut wie unmöglich. Die Receiver-Riege Washingtons ist keine ganz große Stärke. Routiniers wie Pierre Garcon, Santana Moss oder Joshua Morgan sind jedoch immer für eine gute Partie gut, der junge Receiver Leonhard Hankerson hat Talent. Interessant ist die Statistik von Neuzugang Garcon (kam aus Indianapolis): Zwischenzeitlich stoppten ihn Verletzungen, aber wenn er am Platz stand, lautet Washingtons Siegbilanz 9-1. Defensiv sticht der unverwüstliche London Fletcher (2000 Champion mit St. Louis) heraus. Der bereits 37-Jährige sorgte mit 139 Tackles abermals für einen Top-Wert und ist das Herz dieser Defense.


Marshawn Lynch
sorgt dafür, dass neben Morris (Zweiter) auch die Nummer drei der heurigen Rushing-Wertung auf dem Feld steht. 1590 Yards erlief der Routinier, der so etwas wie der Taktgeber der Seattle-Offense ist. Das Passspiel ist auf der Basis seiner Läufe aufgebaut. Es gibt jedoch einfachere Aufgaben als die Laufverteidigung der Redskins. Wie bei Washington besteht die Receiver-Riege mehr aus Masse als aus Klasse, wobei Sidney Rice durchaus Superstar-Potenzial hätte. Golden Tate, dem wie Rice sieben Touchdowns gelangen, hat im dritten Karriere-Jahr eine positive Entwicklung genommen. Richtig beeindruckend ist die junge Defense, die Carroll seit seiner Amtsübernahme 2010 geformt hat. Stellvertretend seien Pro-Bowl-Safety Earl Thomas, Rookie-Linebacker Bobby Wagner (140 Tackles) und Richard Sherman genannt. Dass der Cornerback seine 4-Spiele-Sperre erfolgreich bekämpft hat und in den Playoffs zur Verfügung steht, ist ein enorm wichtiges Mosaiksteinchen für die Seahawks.

 

ZAHLENSPIELE

  • Griffin III vs. Wilson ist erst das zweite Playoff-Duell zweier Rookie-Quarterbacks in der NFL-Geschichte. Die Premiere ging erst im Vorjahr über die Bühne. Damals kam Houstons dritte QB-Lösung T.J. Yates jedoch ein bisschen wie die Jungfrau zum Kind zum Einsatz gegen Cincinnati (Andy Dalton) - Matt Schaub und Matt Leinart waren auf Seiten der Texans verletzt.
  • Die Redskins beschützten den Ball gekonnt, erlaubten sich nur 14 Turnover - NFL-Bestwert in dieser Saison. Ein interessanter Aspekt vor dem Kräftemessen mit Seattles aggressiver Defense.
  • Zum Abschluss wenig ermutigende Stats für beide Teams: Washington bestritt seine letzten beiden Playoff-Spiele in Seattle und verlor jeweils (2006 und 2008). Seattle hat seine letzten acht Playoff-Auswärtsspiele verloren - den einzigen Sieg in der Fremde gab es beim ersten Postseason-Auswärtsspiel der Franchise-Geschichte am 31. Dezember 1983 in Miami. Diese Negativserie ist hinter Detroit die zweitlängste der NFL.

 

LAOLA1-PROGNOSE

Peter Altmann

Bestreiten Quarterbacks ihr erstes Playoff-Spiel, ist es oft eine Wundertüte - die Nerven haben schon ganz anderen Kalibern einen Streich gespielt. Diese beiden Rookies wirken jedoch sehr gefestigt. Auswärtsschwäche hin oder her - an Seattles Defense wird sich auch "RG3" die Zähne ausbeißen. Die Seahawks sind das heißeste Team der Liga und werden sich in einem Thriller knapp durchsetzen. 20:17 SEA.

Bernhard Kastler

Es spricht viel für eine enge Partie, in der die Seahawks leicht zu favorisieren sind. Während am Platz "Kinder" agieren, duellieren sich an der Seitenlinie zwei Haudegen: Mike Shanahan und Peter Carroll. Möglicherweise ein ebenfalls entscheidendes Duell. Ersterer wird gegen die Seahawks-Defense Lösungen finden, und die eigene Defense wird sich stärker präsentieren. 24:20 WAS.

 

Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen