Zwei Heimspiele im EFL-Halbfinale

Aufmacherbild

Im Halbfinale der European Football League haben beide verbliebenen österreichischen Vertreter Heimrecht.

Am Samstag (20 Uhr) empfangen die Raiders aus Tirol am Innsbrucker Tivoli als Titelverteidiger die Calanda Broncos aus Chur (Schweiz), am Sonntag haben die Vienna Vikings auf der Hohen Warte (15 Uhr) die Berliner Adler zu Gast. In beiden Partien steckt viel Brisanz.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Mit den Broncos aus Graubünden kommt ein alter Bekannter auf den Innsbrucker Tivoli. Headcoach der Schweizer ist Geoff Buffum, der bei den Raiders 2000 und 2001 als Quarterback im Einsatz war und von 2004 bis 2008 als Headcoach fungiert hatte.

Buffum schaffte mit den Raiders nicht nur den ersten Austrian-Bowl-Titel in der Tiroler Geschichte, sondern war auch verantwortlich für den ersten Euro-Bowl-Titel der Raiders 2008.

Viele Ex-Tiroler

Mehrere Ex-Innsbrucker Spieler stehen nun auf der Gehaltsliste der Schweizer, darunter der einstige Top-Receiver Jakob Dieplinger, der nun im Trainerstab der Broncos ist.

Auch der zuletzt stark aufspielende Quarterback der Gäste, Marco Glavic, spielte 2007 und 2008 noch in Innsbruck. Mit Robert Zernicke, Pascal Maier und Stefan Becker stehen im Broncos-Kader gleich drei Spieler, die im vergangen Jahr in Raiders-Montur das Double bejubelten.

"Reifeprüfung für junge Mannschaft"

Raiders-Trainer Shuan Fatah erwartet einen heißen Tanz: "Dieses Spiel ist eine echte Reifeprüfung für unsere junge Mannschaft. Wir treffen auf ein Team, das auf vielen Positionen mit international erfahrenen Profis besetzt ist. Selbstverständlich schafft die Tatsache, dass viele ehemalige Raiders jetzt bei den Broncos sind, einen zusätzlichen Anreiz."

Die Raiders sind in der Euro Bowl Titelverteidiger und schlugen im Viertelfinale die Prag Panthers vor eigenem Publikum klar mit 56:14.

Die Broncos dominieren die Schweizer Liga und gewannen zuletzt dreimal in Serie den nationalen Meistertitel. Die bisherigen sieben Saisonspiele gewannen sie gegen teils hilflose Gegner mit einem Gesamtscore von 398:60.

Bittere Vikings-Niederlage vor zwei Jahren

Die Vienna Vikings, die bereits neunmal im Euro-Bowl-Finale standen, wollen am Sonntag mit den Berliner Adlern eine Rechnung begleichen.

2010 verloren die favorisierten "Wikinger" auf der eigenen Anlage im Halbfinale durch ein Fieldgoal in der Schlussminute, die Adler holten schließlich die Euro Bowl mit einem Sieg über die Raiders. Headcoach Chris Calaycay stellt jedoch klar: "Einige Spieler vom aktuellen Team haben damals nicht gespielt. Wir sind ein neues Team."

Nichtsdestoweniger sind die Adler wieder ein starker Gegner. Die Berliner führen die Deutsche Football-Liga ungeschlagen mit fünf Siegen aus fünf Spielen an. Am Sonntag wollen sie mit einem Sieg auf der Hohen Warte den dritten Eurobowl-Finaleinzug binnen drei Jahren schaffen.

Starker Gäste-Quarterback

Entscheidend könnte sein, wie die Wiener den starken Berliner Quarterback unter Kontrolle bringen. Auch auf die zwei über 1,90 m großen Cornerbacks der Gäste muss besonderes Augenmerk gelegt werden.

Das Viertelfinale war schon ein gutes Vorzeichen für die Vikings. Sie schafften mit einem klaren 25:13 über den deutschen Überraschungs-Meister Schwäbisch Hall Unicorns den Einzug ins Halbfinale.

Der Austragungsort des Finales, in dem einander zum zweiten Mal nach 2008 zwei österreichische Teams gegenüberstehen könnten, in zwei Wochen wird erst nach Feststehen der Endspielteilnehmer fixiert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen