"Haben viel Arbeit in die letzten fünf Jahre investiert"

Aufmacherbild
 

Mit dem fünften Gewinn der Eurobowl im American Football ist für die Raiffeisen Vienna Vikings am Samstagabend eine sechsjährige Durststrecke ohne Triumph in der europäischen Königsklasse zu Ende gegangen.

"Es ist unglaublich für mein Team", jubelte "Wikinger"-Head-Coach Chris Calaycay nach dem 37:14-(23:0)-Erfolg über die Swarco Raiders Tirol vor 8.000 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli-Stadion.

Die Wiener hatten das Spiel von Beginn an dominiert, erst zu Beginn des dritten Viertels kamen die Raiders zu ihren ersten Punkten.

"Vikings spielen wie aus einem Guss"

"Die Vikings spielen wie aus einem Guss, wir sind noch nicht so weit", musste angesichts dessen Tirol-Headcoach Shuan Fatah bekennen.

"Wir hingegen haben heute zu viele Fehler gemacht. Das hat uns die Chance auf den Sieg gekostet", meinte der Deutsche.

Für die Raiders war es im vierten Eurobowl-Finale die erste Niederlage nach den Titeln 2008 (gegen die Vikings), 2009 (La Courneuve Flash) und 2011 (Berlin Adler).

"Beste Team Europas mit einem österreichischen Quarterback"

Calaycay, einst selbst für die Wiener aktiv, war erleichtert. "Wir haben viel Arbeit in die letzten fünf Jahre investiert", sagte der US-Amerikaner, der nicht zuletzt die gute Arbeit des Burgenländers Christoph Gross herausstrich:

"Wir haben gezeigt, dass wir das beste Team Europas mit einem österreichischen Quarterback werden können."

Der 25-jährige AFBÖ-Teamspieler wurde denn auch als wertvollster Akteur der Partie (MVP) ausgezeichnet. Mit fünf Titeln sind die Vikings in Europa nun einsamer Rekordhalter, je drei Mal ging die Eurobowl bisher an Innsbruck, Bergamo und Hamburg.

"Nun müssen wir wieder aufstehen"

Zurücklehnen können sich aber beide Teams noch nicht.

"Nun müssen wir wieder aufstehen und weiterkämpfen. Denn noch ist die Saison nicht vorbei", meinte Fatah, der mit seiner Truppe am kommenden Samstag im Halbfinale der Austrian Football League (AFL) die Giants Graz empfängt.

Die Vikings nehmen es auf der Hohen Warte im Derby mit den Danube Dragons auf. Das Finale, die Austrian Bowl XXIX., geht dann am 27. Juli (20:30 Uhr) in der NV Arena St. Pölten über die Bühne.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen