Favoriten-Siege, Punktehagel und Last-Minute-Drives

Aufmacherbild

Die Favoriten-Teams schlagen in der vierten Woche der NFL in teils äußerst eindrucksvoller Manier zurück.

Die San Francisco 49ers demontieren die New York Jets, die New England Patriots zeigen den Buffalo Bills in Halbzeit zwei, wo der Hammer hängt. Einige Spiele laufen auf Last-Minute-Entscheidungen heraus und RG3 gelingt wieder ein Sieges-Drive in der letzten Sekunde.

Die Woche 2 der NFL im Überblick:

CAROLINA PANTHERS (1-3) vs. ATLANTA FALCONS (4-0) 28:30

Die Carolina Panthers schrammen gegen die Atlanta Falcons ganz knapp an einer Überraschung vorbei. Eine Minute vor Schluss sind die Falcons beim Stand von 27:28 an der eigenen 1-Yard-Linie festgenagelt, ein 59-Yard-Pass von Matt Ryan, der eine MVP-Empfehlung abgibt (25/40, 369 Yards, 3 Touchdowns) bringt aber die Wende. Sekunden vor Schluss entscheidet ein 40-Yard-Field-Goal von Matt Bryant die Partie. Bei den Panthers kommt Quarterback Cam Newton auf 301 Yards und drei Touchdowns, davon 86 Yards bzw. ein Score zu Fuß. Falcons-Receiver ist mit beachtlichen Roddy White 169 Yards und zwei Touchdowns Mann des Spiels.

NEW ENGLAND PATRIOTS (2-2) vs. BUFFALO BILLS (2-2) 52:28

Die New England Patriots liefern gegen den Divisions-Rivalen aus Buffalo wohl eine der eindrucksvollsten Halbzeiten des Jahres ab. Im dritten Viertel steht es noch 21:7 für die Bills, dann drehen Tom Brady (350 Yards, drei Touchdowns) und Co. aber auf. Die Buffalo-Defense hat der gegnerischen Offense-Maschinerie nichts mehr entgegenzusetzen und das Spiel endet mit 52:28 für den Favoriten aus Maine. Die Sieger erzielen alleine im Schlussviertel 31 Punkte. Den Bills nützen weder die überraschenden Einsätze der angeschlagenen Running Backs Fred Jackson und C.J Spiller noch eine beherzte Leistung von Ryan Fitzpatrick (350 Yards, je vier Touchdowns und Interceptions) etwas. Bill Belichick zaubert mit dem ungedrafteten Rookie-Running-Back Brandon Bolden einen bisher weitgehend unbekannten Spieler aus dem Hut. In drei Spielen hatte der 22-Jährige erst sieben Laufversuche, gegen die Bills kommt er in 16 Läufen auf 137 Yards und einen Touchdown.

SAN FRANCISCO 49ERS (3-1) vs. NEW YORK JETS (2-2) 34:0

Die San Francisco 49ers liefern gegen die New York Jets eine Machtdemonstration sondergleichen ab und schaffen ein seltenes Shutout. Es ist die höchste Zu-Null-Heimniederlage der Jets seit 1989. Eine rundum starke Teamleistung der Sieger ebnet den Weg, insgesamt kommen die Niners auf über 200 Rushing Yards und zwingen die Jets zu vier Turnovers, Highlight des Spiel ist ein Fumble-Return-Touchdown von Carlos Rogers über 51 Yards.

NEW ORLEANS SAINTS (0-4) vs. GREEN BAY PACKERS (2-2) 27:28

Die New Orleans Saints können weiterhin nicht gewinnen. Ein Riesen-Spiel von Star-Quarterback Drew Brees (446 Yards und drei Touchdowns) bleibt unbelohnt, da der zwischenzeitlich angeschlagen ausgewechselte Aaron Rodgers sein Team sieben Minuten vor dem Ende zu einem Touchdown führt. Drei Minuten vor Schluss ist ein vermeintliches Field Goal der Saints gut, wird aber wegen Holdings zurückgepfiffen und scheitert beim zweiten Versuch. Danach spielen die Packers die Zeit herunter.

WASHINGTON REDSKINS (2-2) vs. TAMPA BAY BUCCANEERS (1-3) 24:22

Die Washington Redskins geben eine 21:3-Führung noch aus der Hand. 1 Minute und 40 Sekunden vor Schluss beschert ein Field Goal von Connor Barwin den Tampa Bay Buccaneers die Führung. Dann übernimmt aber Rookie-Quarterback Robert Griffin III. das Kommando. Er marschiert in der verbleibenden Zeit über das Feld und bringt seinen Kicker Billy Cundiff, der zuvor drei Mal verkickt, mit einem 15-Yard-Lauf in Position zum schließlich siegbringenden Field Goal. Kurios die Entstehungsgeschichte des ersten Redskins-Touchdowns: "RG3" wird kurz vor der Endzone gestoppt und verliert den Ball, Wide Receiver Pierre Garcon recovert den Fumble allerdings für einen Touchdown.

TENNESSEE TITANS (1-3) vs. HOUSTON TEXANS (4-0) 14:38

Auch nach vier Wochen ist die Bilanz der Houston Texans makellos. Jake Locker, der Quarterback der Titans, verlässt das Spiel schon im ersten Vierte lwegen einer Schulterverletzung. Sein Veteranen-Ersatzmann Matt Hasselbeck wirft zwar zwei Touchdowns, aber auch zwei Interceptions, die die Texans zu Scores retournieren. Einziger Lichtblick für die Franchise aus Nashville ist Running Back Chris Johnson, der erstmals in dieser Saison wieder an frühere Leistungen anknüpfen kann und auf 141 Yards kommt. Texans-Quarterback Matt Schaub liefert mit 202 Yards und zwei Touchdowns ein tadelloses Spiel ab.

PHILADELPHIA EAGLES (3-1) vs. NEW YORK GIANTS (2-2) 19:17

Giants-Kicker Lawrence Tynes hat den Sieg am Fuß, sein Field-Goal-Versuch 15 Sekunden vor dem Ende geht aber aus 54 Yards nicht durch die Pfosten, sondern fällt vorher vom Himmel. So jubeln die Eagles über einen 19:17-Heimerfolg. Auf der anderen Seite sorgt Kicker Alex Henery 1:49 Minuten vor dem Ende aus 26 Yards für die Entscheidung. Stark: Philadelphias Quarterback Michael Vick mit 241 Yards und einem Touchdown.

OAKLAND RAIDERS (1-3) vs. DENVER BRONCOS (2-2) 6:37

Peyton Manning zerlegt die Defense der Oakland Raiders nach allen Regeln der Kunst und erwirft 338 Yards und drei Touchdowns, ohne einen Turnover zu verursachen. Auch Running Back Willis McGahee lässt sich nicht lumpen und erläuft 112 Yards und einen Touchdown.

SAN DIEGO CHARGERS (3-1) vs. KANSAS CITY CHIEFS (1-3) 37:20

Die Offense der Kansas City Chiefs erwischt gegen San Diego eine rabenschwarze erste Hälfte, in der sie sich fünf Turnovers leisten. Von dem 6:27-Rückstand erholen sich die Chiefs nicht mehr, auch, da Chargers-Running-Back Jackie Battle zwei Touchdowns gegen sein Ex-Team erzielt.

SEATTLE SEAHAWKS (2-2) vs. ST. LOUIS RAMS (2-2) 13:19

Die Special Teams entscheiden das Divisions-Duell zwischen den Seattle Seahawks und den St. Louis Rams. Ein Trickspielzug bei einem vermeintlichen Field Goal, bei dem der als Holder fungierende Punter Johnny Hekker einen Touchdown-Pass auf Danny Amendola wirft, ist der einzige Touchdown der Sieger. Rookie-Kicker Greg Zuerlein kickt vier Field Goals, darunter eines aus 58 und eines aus 60 Yards, was Rams-Franchise-Rekord bedeutet. Einem anderen Rookie ergeht es weniger gut. Seahawks-Quarterback Russell Wilson wirft drei Interceptions.

MINNESOTA VIKINGS (3-1) vs. DETROIT LIONS (1-3) 20:13

Das Aufeinandertreffen zweier Mannschaften aus der NFC North beginnt mit einem Paukenschlag. Percy Harvin trägt den Opening-Kick-Off über 105 Yards in die Endzone zurück. Auch der zweite Touchdown der Vikings wird von den Special Teams besorgt: Marcus Sherels gelingt ein Punt-Return-Touchdown. Damit sind die Lions das erste Team seit 1940, das in zwei aufeinanderfolgenden Spielen sowohl einen Punt- als auch einen Kickoff-Return-Touchdown zulässt.

MIAMI DOLPHINS (1-3) vs. ARIZONA CARDINALS (4-0) 21:24 (OT)

Die Arizona Cardinals bewahren ihre weiße Weste. Ein Last-Minute-Drive zum Touchdown rettet das Wüsten-Team in die Overtime, in der eine Interception von Ryan Tannehill (431 Yards) der Wendepunkt ist. Jay Feelys Field Goal beendet das Spiel schließlich.

Weitere Spiele:

CINCINNATI BENGALS (3-1) vs. JACKSONVILLE JAGUARS (1-3) 27:10

CLEVELAND BROWNS (0-4) vs. BALTIMORE RAVENS (3-1) 16:23

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen