Aufmacherbild

Emotionale Momente und Overtime-Krimis

Die dritte Woche der noch jungen NFL-Saison ist wieder reich an Höhepunkten.

Während ein paar Teams noch unbesiegt sind, ist für andere der ultimative Fehlstart perfekt.

Neben einigen Overtime-Entscheidungen sind diesmal auch emotionale Momente zu überstehen.

BALTIMORE RAVENS (2-1) vs. NEW ENGLAND PATRIOTS (1-2) 31:30

Einen wahrlich emotionalen Sieg gibt es für Torrey Smith und die Baltimore Ravens.

Nur 24 Stunden nach dem Tod seines jüngeren Bruders bei einem Motorradunfall gewinnt das Team des Wide Receivers 31:30 gegen die New England Patriots.

Seine Kollegen nehmen ihn nach dem hart erkämpften Triumph in die Arme und spenden Trost.

Bis kurz vor dem Kick-Off ist noch nicht klar, ob Smith dazu bereit ist, aufzulaufen.

Schlussendlich steuert er zwei Touchdowns bei und fängt sechs Pässe für 127 Yards.

"Es war hart. Ich wusste bis vier Uhr nicht, ob ich spielen werde", ist Smith nach der Partie den Tränen nahe.

"Ich hatte nur ungefähr eine Stunde Schlaf. Ich weiß nicht, wie ich das emotional durchgehalten habe."

DENVER BRONCOS (1-2)  vs. HOUSTON TEXANS (3-0) 25:31

Die Houston Texans setzen sich mit 31:25 gegen die Denver Broncos durch.

Vor dem Schlussviertel liegen die Gäste bereits 20 Punkte voran, ehe die Broncos eine Aufholjagd starten.

Texans-Quarterback Matt Schaub stellt sein Gegenüber Peyton Manning, der für 316 Yards wirft, mit vier Touchdown-Pässen in den Schatten.

Damit halten die Broncos bei bisher nur einem Saisonsieg.

"Es ist keine ideale Situation. Jeder würde gerne eine 3-0-Statistik haben. Das ist aber zur Zeit nicht so."

TENNESSEE TITANS (1-2) vs. DETROIT LIONS (1-2) 44:41 n.OT.

Gleich mehrere Partien müssen am Sonntag in der Overtime entschieden werden.

Ein Punkte-Spektakel bieten die Detroit Lions und die Tennessee Titans beim 44:41-Erfolg der Titans.

Allein im vierten Quarter fallen 46 Punkte.

In der Overtime bringt Kicker Rob Bironas die Hausherren mit einem 26-Yard-Field-Goal auf die Siegerstraße.

Entscheidend ist aber die Defense der Titans, die Backup-Quarterback Shaun Hill sieben Yards vor der Endzone zu Fall bringt.

"Wir haben noch nie in unserem Leben so etwas durchgemacht", gesteht Head Coach Mike Munchak nach dem Overtime-Krimi zugunsten seiner Titans.

NEW ORLEANS SAINTS (0-3) vs. KANSAS CITY CHIEFS (1-2) 24:27 n.OT.

Auch nach Overtime siegen die Kansas City Chiefs gegen die New Orleans Saints (27:24).

Die Hausherren können einen zwischenzeitlichen 18-Punkte-Vorsprung im dritten Viertel nicht verteidigen und müssen Überstunden einlegen.

Die entscheidenden drei Punkte zugunsten der Chiefs erzielt Kicker Ryan Succup.

Dieser verbessert seinen eigenen Klub-Rekord auf sechs verwandelte Field Goals in einem Spiel.

Bei den Saints ist mit einer 0-3-Statistik hingegen Feuer am Dach.

"Wir sind zur Zeit weit davon entfernt, über den Super Bowl zu reden. Auf was wir uns konzentieren müssen, ist endlich einen Sieg einzufahren", stellt Quarterback Drew Brees klar.

MIAMI DOLPHINS (1-2) vs. NEW YORK JETS (2-1) 20:23 n.OT.

Ebenfalls Überstunden legen die New York Jets gegen die Miami Dolphins (23:20) ein.

Der Sieg kommt jedoch kurios zustande. Während in der Overtime ein Field Goal der Dolphins vergeben wird, machen es die Jets besser - zumindest im zweiten Anlauf.

Denn ein von Randy Starks geblockter Field-Goal-Versuch von Nick Folk muss wiederholt werden.

Der Grund dafür? Dolphins Head Coach Joe Philbin fordert ein Timeout, woraufhin die Referees die Aktion abpfeifen.

Eine Aktion, die schlussendlich weitreichende Folgen hat. "Ich dachte, es war der richtige Call", ist Philbin enttäuscht.

Folk bedankte sich für seinen Aufwärm-Versuch, die Wiederholung verwandelte er zum Erfolg der Jets.

WASHINGTON REDSKINS (1-2) vs. CINCINNATI BENGALS (2-1) 31:38

Die Cincinnati Bengals gewinnen gegen die Washington Redskins mit 38:31.

Bengals Quarterback Andy Dalton wirft dabei für 328 Yards und 3 Touchdowns.

MINNESOTA VIKINGS (2-1) vs. SAN FRANCISCO 49ERS (2-1) 24:13

Unterdessen müssen die San Francisco 49ers beim 13:24 gegen die Minnesota Vikings die erste Saison-Niederlage einstecken.

CHICAGO BEARS (2-1) vs. ST. LOUIS RAMS (1-2) 23:6

Die Chicago Bears kommen dank einer überzeugenden Defense (zwei Interceptions, sechs Sacks, ein Touchdown) zu einem 23:6-Erfolg über die St. Louis Rams.

ARIZONA CARDINALS (3-0) vs. PHILADELPHIA EAGLES (2-1) 27:6

Die Arizona Cardinals feiern beim 27:6 gegen die Philadelphia Eagles den dritten Sieg im dritten Spiel.

Weiters: Jacksonville Jaguars (1-2) - Indianapolis Colts (1-2) 22:17, Tampa Bay Buccaneers (1-2) - Dallas Cowboys (2-1) 10:16, Oakland Raiders (1-2) - Pittsburgh Steelers (1-2) 34:31, Cleveland Browns (0-3) - Buffalo Bills (2-1) 14:24, San Diego Chargers (2-1) - Atlanta Falcons (3-0) 3:27, Carolina Panthers (1-2) - New York Giants (2-1) 7:36.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»